Heute
17.10.2021

Schloss Bruck: Matinee mit Ursula Marinelli: Franz v. Defregger & das „tirolische Genrebild“

Heute, 17.10.2021, 11.00 Uhr

17. Oktober, 11.00 Uhr
Franz v. Defregger & das „tirolische Genrebild“
Matinee mit Ursula Marinelli

Eine Voranmeldung zu den Sonntagsmatineen unter museum@stadt-lienz.at bzw. +43 4852 62580 83 ist notwendig, es gelten die jeweiligen Covid-Bestimmungen.

Der Bergriff „Tirol“ zeichnet unwillkürlich Bilder vor dem inneren Auge. Bilder, die so unterschiedlich und bunt sind wie das Land selbst – vom gerne gespielten Mythos der unberührten Bergwelt über gelebte Tradition und wirtschaftliche Moderne bis zum Rückgrat der mitteleuropäischen Verkehrsnetze. Die kommenden Sonntagsmatineen heben zwei dieser Bilder heraus, die in den aktuellen Ausstellungen auf Schloss Bruck auch thematisiert werden: Arbeitsmigration und künstlerische Genre-Darstellung.

Einer, der selbst „fortgehen“ wollte, war Franz von Defregger. Der Stronacher Bauernsohn, den es beinahe nach Amerika gezogen hätte, gilt als einer der bekanntesten Vertreter der Münchner Schule der Gründerzeit. Ausgehend von seiner Biographie spürt die Ursula Marinelli, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck, dem Geheimnis seines Erfolges nach. Gerade Defreggers Lebensweg zum Malerfürsten in München gab immer wieder Anlass zu allerlei Mythenbildungen. Der Vortrag am 17. Oktober legt der Fokus auf einen bestimmten Aspekt seines Schaffens, nämlich auf seine Genrebilder. Vor allem mit Bildern der bäuerlichen Tiroler Bevölkerung erlangte er neben seiner Arbeit als Porträtist Berühmtheit. Es waren seine Historien- und Genrebilder im Stil „à la tyrolienne“, die heute gerne als Kunst hart an der Grenze zum Kitsch empfunden werden, in der Zeit aber völlig anders bewertet wurden. Wie sehr das schulbildende Konzept einer „Tirolischen Genremalerei“ wirklich eine Erfindung Defreggers war, bleibt eine der spannenden Fragen der Matinee.

„Tirol anders sehen“: Sonntagsmatineen auf Schloss Bruck in Lienz

 

Morgen
18.10.2021
Mittwoch
20.10.2021
Donnerstag
21.10.2021
Sonntag
24.10.2021

Kulturherbst Schloss Bruck

Sonntag, 24.10.2021, 16.00 Uhr

Der Kulturherbst auf Schloss Bruck, 26. September bis 26. Oktober
Programm hier als Download

So bunt wie die Blätter im Naturpark ist auch das Programm im Kulturherbst auf Schloss Bruck. Buchpräsentationen, unterhaltsame Matineen und erstmals auch ein Wochenende nur für Kinder begleiten die Besucher durch die kommenden Wochenenden im Museum.

24.10.2021 um 16.00 Uhr
„Expressiv, impulsiv, spirituell“
Buchpräsentation zu Oswald Kollreider, mit Eleonora Bliem-Scolari

Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Bestimmungen! Anmeldung notwendig unter museum@stadt-lienz.at bzw. +43 4852 62580 83.

ÖFFNUNGSZEITEN:
Museum Mittwoch bis Sonntag 10.00 bis 16.00 Uhr
Cafe Mittwoch bis Freitag 10.00 bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag 09.00 bis 17.00 Uhr

Dienstag
26.10.2021

Führung durch Erinnerungsorte bei St. Andrä: 45 Minuten durch das Jahrhundert der Extreme

Dienstag, 26.10.2021, 10.00 Uhr

Führung durch Erinnerungsorte bei St. Andrä

Die Erinnerungsorte um St. Andrä machen das „Jahrhundert der Extreme“ für den interessierten Besucher begehbar. Anhand von Einzelschicksalen ( Rudi Eller, Jesse Thoor, …) wird das 20. Jahrhundert, seine Folgen und Auswirkungen auf das Leben in Österreich verstehbar gemacht.

Dienstag, 26. Oktober 2021 , 10.00-10.45 Uhr

Treffpunkt: 10.00 Uhr beim Mahnmal 1938-1945 bei St. Andrä/Lienz

Beitrag: kostenlos

Anmeldung bis:
Rechtzeitige Anmeldung erbeten! Die Veranstaltung findet zu den zum Veranstaltungszeitpunkt gültigen Sicherheitsmaßnahmen statt

Referent/in: Gottfried Kalser, Vizeleutnant i.R., Mitarbeiter der Aktion Friedenswege „Via della Pace“, Initiator Forum „Mahnmal“, Lienz

Veranstalter: Bildungshaus Osttirol

Mitveranstalter: Chronisten Osttirols

Anmelde-E-Mail: office@bildungshaus.info

Mittwoch
03.11.2021

KiKu: RatzFatz – Wir kommen vorbei

Mittwoch, 03.11.2021, 15.00 Uhr

Mittwoch, den 03. November 2021 um 15.00 Uhr, Kolpingsaal Lienz
KiKu: RatzFatz – Wir kommen vorbei
Eintritt € 6
Veranstalter: Stadtkultur Lienz

Wir kommen vorbei… denn heute gibt es was zu feiern! Aber was feiern wir eigentlich? Hat jemand Geburtstag? Familienfeier, Gruselparty? Egal – Hauptsache, feiern! Ratz und Fatz kommen vorbei und zaubern allerhand neue und gebrauchte, lustige und nachdenkliche Lieder und Hits aus ihrer Schatzkiste…da wird geschunkelt und geflunkert, gerockt und gerappt – und natürlich gibt es für die Kinder allerhand zum Mitmachen.

RatzFatz, das sind die Tiroler Musiker und Liederfinder Ratz und Fatz alias Hermann Riffeser und Frajo Köhle. In ihren Programmen „Musik zum Zuhören und Mitmachen – für kleine und große Ohren“ verbinden sich Clownerie, Poesie und Wortwitz mit anspruchsvoller, handgemachter Musik – nicht zuletzt durch die instrumentale Vielfalt, die bei ihren Auftritten zum Einsatz kommt.Für Menschen ab 5! Dauer: ca. 1 Stunde.

Deutscher Kinderliederpreis 2009

Samstag
06.11.2021

Bühnenschauspieler Philipp Hochmair: „Schiller Balladen Rave“

Samstag, 06.11.2021, 20.00 Uhr

Mit seinem „Schiller Balladen Rave“ steht er am Samstag, 6. November, ab 20.00 Uhr auf der Bühne des Lienzer Stadtsaals. Er wird sich in einer aufwändigen Show 90 Minuten lang auf unnachahmliche Art durch die Balladen des deutschen Dichterfürsten turnen und sie mit enormer Bühnenpräsenz in die Jetzt-Zeit holen. Hochmair spricht, rezitiert und singt die „Bürgschaft“, den „Erlkönig“ oder die „Glocke“.

Philipp Hochmair gastiert mit der Band „Die Elektrohand Gottes“ in Lienz

Mittwoch
10.11.2021
Samstag
13.11.2021

Stadtmusik Lienz: „Musik ist Trumpf”

Samstag, 13.11.2021, 20.00 Uhr

Samstag, den 13. November 2021 um 20.00 Uhr, Stadtsaal Lienz

Stadtmusik Lienz: „Musik ist Trumpf”

Eintritt € 12
Eintritt ermäßigt € 10
Abendkasse € 15
Abendkasse ermäßigt € 12
Veranstalter: Stadtkultur Lienz

Die Stadtmusik Lienz lädt wieder zu ihrem traditionellen Herbstkonzert zu Ehren der Hl. Cäcilia, der Schutzpatronin der Musikschaffenden, ein.

Leitung: Gotthard Schöpf

Sonntag
14.11.2021
Donnerstag
18.11.2021
Samstag
20.11.2021

Urban Shoe

Samstag, 20.11.2021, 20.00 Uhr

Samstag, den 20. November 2021 um 20.00 Uhr, Landesmusikschule Lienz, Schubertsaal

Urban Shoe

Eintritt € 20
Eintritt ermäßigt € 12
Abendkasse € 22
Abendkasse ermäßigt € 14
Veranstalter: Stadtkultur Lienz

Eine wilde Mischung aus Jazz, World Music, Funk und Klassik – gewürzt mit tangoesken Rhythmen und bluesigen Grooves – ist das Ergebnis, wenn der Akkordeonist Paul Schuberth, die Cellistin und Sängerin Gudula Urban und der Perkussionskünstler Willi Platzer zusammentreffen, um Musik zu machen.

Die drei sind in den unterschiedlichsten Ecken der Musikwelt tätig, bringen diese Erfahrungen zu URBAN SHOE mit und leben mit großem Vergnügen ihre Kreativität aus.

Sonntag
28.11.2021

Da Jesus und seine Hawara

Sonntag, 28.11.2021, 19.30 Uhr

Sonntag, den 28. November 2021 um 19.30 Uhr, Landesmusikschule Lienz, Schubertsaal

Da Jesus und seine Hawara

Eintritt € 20
Abendkasse € 22
Veranstalter: Stadtkultur Lienz

Die „Weana Bibel“ von Wolfgang Teuschl erschien 1971 und war damals für einige ein Skandal. Andere wiederum waren begeistert: „Der Jesus spricht als ganz normaler Mensch!“ Während die Gegner des Buches damit argumentierten, eine Übertragung der heiligen Schrift in Mundart sei pietätlos, meinten die Befürworter, dass die Mundart einen neuen und unkomplizierteren Zugang zur Heiligen Schrift ermögliche. Helmut Qualtinger hat es gelesen, Kurt Sowinetz und Wolfgang Teuschl selbst.

In Lienz wird Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter Marcus Strahl lesen. Und die legendäre „Simpl“-Darstellerin und Wienerlied-Sängerin Claudia Rohnefeld dazu ausgewählte Musik singen. Begleitet werden die beiden von Peter Havlicek.

Achtung: Die Veranstaltung startet schon um 19.30 Uhr!

Samstag
05.02.2022

Das Hohelied Salomos

Samstag, 05.02.2022, 20.00 Uhr

Samstag, den 05. Februar 2022 um 20.00 Uhr, Spitalskirche Lienz

Das Hohelied Salomos

Veranstalter: Stadtkultur Lienz

Das Hohelied Salomos ist eine Sammlung zärtlicher Liebeslieder, in denen wechselweise Frau und Mann die Schönheit des Geliebten preisen. Diese Texte sind Teil der christlichen und hebräischen Bibel und sind älter als Christentum und Islam. In diesen uralten Texten wird eine unendliche Wertschätzung für den jeweils anderen formuliert, getragen von einer eindeutigen emanzipatorischen Kraft im Verhältins von Frau und Mann.

Die Qualität des Textes ist, dass er nur Empathie vermittelt, nie kritisch oder ideologisch wertet und ausschließt. So bedarf er keiner besonderen Deutung, er wirkt aus sich selbst.

Die Sprecherin Heidrun Siebert rezitiert die 8 Kapitel des Textes, begleitet und kontrapunktiert durch ein schillerndes Klanggemälde als musikalisches Spiegelbild, gestaltet von Franz Schmuck. Als Basis der Musik dient das Frühlingskonzert der Vögel, ergänzt durch eine percussive Kombination von Instrumenten und Klängen aus dem arabischen und nordafrikanischen Raum, wie Rahmentrommeln, Darabukka, Tombak, Zimbeln, Becken und Gongs.

Samstag
19.02.2022

Trio Lentrias: „Unerhört ungehört”

Samstag, 19.02.2022, 19.00 Uhr

Samstag, den 19. Februar 2022 um 19.00 Uhr, Landesmusikschule Lienz, Schubertsaal

Trio Lentrias: „Unerhört ungehört”

Eintritt € 20
Eintritt ermäßigt € 12
Abendkasse € 22
Abendkasse ermäßigt € 14
Veranstalter: Stadtkultur Lienz

Das junge Trio Lentrias musiziert unter diesem Namen seit 2018 in der reizvollen Besetzung Klarinette, Violoncello und Klavier – drei Instrumente, gespielt von drei Musikern aus drei Nationen, die sich im Bruckner Orchester Linz (röm. „Lentia”) kennen lernten und in der Musik von der Dreiheit („Trias”) zur Einheit werden. Sie entführen in vielschichtige Klangwelten und so wenig alltäglich die Kombination aus Blas-, Tasten- und Streichinstrument ist, bietet sie dennoch ein reiches Repertoire.

Wir freuen uns auf Stefanos Vasileiadis (Klavier), Herbert Hackl (Klarinette) und Annekatrin Flick (Violoncello)!

Programm: „Unerhört ungehört”

Louise Farrenc (1804-1875): Trio Es –Dur op.44

Paul Juon (1872-1940): Trio Miniaturen

Werner Steinmetz (*1959): Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier