Mein Lieblingsplatz: Die Obstansersee Hütte am Karnischen Höhenweg

Vom Talschluss Winklertal ist das Schutzhaus in ca. 1,5 Stunden erreichbar. Man genießt einen herrlichen Blick auf die Sextner Dolomiten und sieht in der Ferne sogar den Großglockner.

Die Obstansersee Hütte liegt auf 2.304 Metern Seehöhe und ist ein beliebtes Schutzhaus für Rast, Einkehr und Unterkunft am Karnischen Höhenweg. Errichtet wurde die Hütte im Jahre 1930 von der Sektion Austria des Österreichischen Alpenvereins. Bewirtschaftet wird sie seit mehreren Generationen von Familie Bodner. Mit hausgemachten Mehlspeisen, Strudel, Kaiserschmarrn, Joghurt und vielen anderen Almprodukten verwöhnen Heinz und Patricia Bodner mit ihren MitarbeiterInnen von 20. Juni bis Ende September die Gäste.

Der Obstansersee liegt der Hütte idyllisch zu Füßen. Für große wie kleine Wanderer ist es ein besonders außergewöhnliches Erlebnis, auf dem See eine Bootsfahrt mit dem Tretboot zu unternehmen.

Im Ersten Weltkrieg lag die Obstansersee Hütte in unmittelbarer Nähe zur Frontlinie zwischen Österreich-Ungarn und Italien. Den Soldatenfriedhof, der noch heute an die Gefallenen des Krieges erinnert, erreicht man in ca. 20 Minuten.

Die Obstansersee Hütte ist nicht nur ein beliebter Stützpunkt für Wanderer und Bergsteiger am Karnischen Höhenweg, sondern bietet sich auch als Ausflugsziel für Familien an. Von Kartitsch aus ist die Hütte in ca. 3 Stunden und vom Talschluss Winklertal (Hüttentaxi) in ca. 1,5 Stunden erreichbar.

 

Text: Raimund Mühlburger, Foto: Bodner

02. Juli 2020 um