Compedal Sprint: Meistertitel für Kober und Zugg

Im Rahmen des Compedal Sprints fand am 11. Jänner in Assling auch die Österr. Meisterschaft in der Disziplin Sprint statt. Bei den Herren ging Platz 3 an den Osttiroler Martin Weißkopf.

 

Im Sprint hatten die LäuferInnen einen Anstieg zu absolvieren, mussten in einer Wechselpassage unter Zeitdruck die Felle abziehen und gelangten in der Folge über eine Abfahrt ins Ziel. Insgesamt waren 85 Höhenmeter und eine Strecke von 800 Metern Länge zu bewältigen. Nachdem in Qualifikationsläufen entschieden wurde, wer am Viertelfinale teilnehmen durfte, ging es um den Aufstieg ins Halbfinale und schließlich ins Finale.

 

 

In der Kategorie Damen zeigte die Salzburgerin Theresa Kober vom SSK Großgmain eine starke Leistung – sie konnte sich bis ins Finale mit 05:07,95 gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen. Zweite wurde Ina Forchthammer aus St. Johann im Pongau mit einer Zeit von 05:17,09 vor Bernadette Klotz aus St. Veit im Pongau, die sich Bronze sicherte. Nationalteamathletin Sarah Dreier landete nach einer Strafe durch ein in der Wechselpassage nicht korrekt verstautes Fell auf Rang 4.

 

 

Die Herren lieferten sich ebenfalls einen spannenden Kampf – schlussendlich schaffte es der Vorarlberger Sprintexperte Daniel Zugg, nachdem er sowohl im Viertel-, als auch im Halbfinale in seinen Heats dominierte, mit einer Finallaufzeit von 03:46,83 zum Österreichischen Meistertitel. Hinter ihm platzierte sich der Bischofshofener Alexander Brandner-Egger mit 04:00,84 vor dem ehemaligen Nationalteamathleten Martin Weißkopf aus Prägraten. Daniel Ganahl aus Vorarlberg und Lokalmatador Andreas Niederwieser sicherten sich Rang 4 und 5.

Die Junioren legten ebenfalls einen Beweis für ihre tolle Form ab: die beiden international erfolgreichen ÖSV-Nachwuchsläufer Andreas Mayer aus Kirchdorf in Tirol und Paul Verbnjak aus Wolfnitz holten sich Gold und Silber, die Bronzene ging an Marvin Hundegger aus Rohr im Gebirge.

 

 

In der Kategorie der Kadetten zeigte Marcel Mader vom SV Erpfendorf im Sprint auf und holte sich die Goldmedaille, gefolgt von Luca Asslaber von der Union Raika Compedal auf dem 2. Platz und Sebastian Steiner aus Bischofshofen auf dem 3. Platz in der ÖM-Wertung. Bei den Kadettinnen gibt es nur eine Starterin – der Titel ging somit an die Lesachtalerin Nele Kurz.

Ausgetragen wurde der Compedal Sprint von der Sportunion Compedal Thal-Assling unter Obmann Konrad Jungmann. Die Veranstalter zeigten sich mit dem Verlauf des Bewerbes sehr zufrieden. „Es war eine tolle Veranstaltung, die auch vom ÖSV in höchsten Tönen gelobt wurde. Alles ging verletzungsfrei über die Bühne, Athleten wie Zuschauer waren vom Ambiente begeistert“, so der Tenor.

Die Ergebnislisten zum Compedal Sprint 2020 hier als Download

 

 

Text: Sportredaktion, Fotos: Karl Posch, Alexander Lugger, Osttirol heute

13. Januar 2020 um