Tiroler Fahrradwettbewerb: Fleißigste radelnde Bürgermeister wurden gesucht

Der Schwazer Vize-Bgm. Rudi Bauer hatte am Ende die Nase vorn. Auch die Osttiroler Bürgermeister Josef Mair (Dölsach) und Ingo Hafele (St. Jakob i.D.) radelten mit.

16 radbegeisterte Bürgermeister und ihre Stellvertreter nahmen die Herausforderung an und traten für ihre Heimatgemeinden einen Monat lang in die Pedale. Mit 602 Kilometern setzte sich am Ende der Schwazer Vize-Bgm. Rudi Bauer durch und darf sich über ein Radtrikot der UCI Rad-WM freuen. Mit 520 km landete Vize-Bgm. Michael Dessl aus Kundl auf Platz 2, Vize-Bgm. Hubert Almberger aus St. Johann in Tirol belegte den dritten Platz (440 km). Aus Osttirol radelten Bgm. Ingo Hafele aus St. Jakob in Defereggen und Bgm. Josef Mair aus Dölsach mit.

 

… wie der Dölsacher Bgm. Josef Mair.

 

117 Tiroler Gemeinden sind beim Tiroler Fahrradwettbewerb als Veranstalter mit dabei und motivieren ihre Bürgerinnen und Bürger zum Mitradeln. „Wer wäre da ein besseres Vorbild als der Bürgermeister selbst, der täglich durch die Gemeinde radelt“, meint Projektleiter Michael Bürger vom Klimabündnis Tirol. Während die Bürgermeister und Vize-Bgm. nur im Juli für die Challenge Kilometern sammeln konnten, läuft der Tiroler Fahrradwettbewerb für alle anderen TeilnehmerInnen noch bis 30. September. Bis dahin heißt es Rad-Kilometer sammeln, auf tiroler-fahrradwettbewerb.at eintragen und am landesweiten Gewinnspiel teilnehmen. Ab 100 geradelten Kilometern haben alle die Chance auf tolle Preise – wie eine Städtereise oder ein Faltrad.

 

Text: Redaktion, Fotos: Klimabündnis Tirol

10. August 2018 um