Schulcluster Defereggental wird ab Schuljahr 2019/2020 eingerichtet

Die Tiroler Landesregierung hat die Einrichtung eines Schulclusters beschlossen, der die VS von St. Jakob, St. Veit und Hopfgarten sowie die NMS St. Jakob umfasst.

Die Bürgermeister der drei Gemeinden des Defereggentales haben die Einrichtung eines Schulclusters ausdrücklich befürwortet. Die Schulclusterleitung soll am Schulstandort St. Jakob i. D. verankert werden. Alle in den Schulcluster einbezogenen Pflichtschulen bleiben in ihrem Bestand erhalten.

„Zwischen den Gemeinden des Defereggentales existiert eine rege Zusammenarbeit, die sich unter anderem in einer gemeinsamen Sportunion, einer gemeinsamen Feuerwehrjugend und einer gemeinsamen Tagesbetreuung zeigt. Mit dem neuen Schulcluster wird im Defereggental ein gemeinsamer pädagogischer Rahmen geschaffen, der Schwerpunktsetzungen, gemeinsame Projekte, einen stärkenorientierten LehrerInneneinsatz und ein verbessertes Übergangsmanagement an der Nahtstelle der involvierten Schulen ermöglicht“, sagte LH Günther Platter im Rahmen der Regierungsklausur im Defereggental.

„Ich begrüße die Einrichtung des Schulclusters Defereggental. Im Laufe der vergangenen Jahre wurden von allen maßgeblichen Stellen sowohl organisatorisch als auch pädagogisch markante Schritte gesetzt, die für das Gelingen einer Clusterlösung sprechen. Gemeinsame Schulentwicklungsvorhaben, Planungskonferenzen, Fortbildungsveranstaltungen und Unternehmungen der Schulen im sportlichen, kulturellen, musikalischen und kreativen Bereich haben dazu bereits einen maßgeblichen Grundstein gelegt“, erklärte Bildungslandesrätin Beate Palfrader.

 

Text: Redaktion, Foto: Land Tirol

12. September 2018 um