Lienz: Die „Eisenbahner“ feiern heuer ihren 100er

Anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums der Eisenbahner Stadtkapelle erzählen Obmann Harald Ganeider und Kapellmeister Jo Mair Interessantes aus der Geschichte und von aktuellen Projekten.

Drumartic, Jimmy & the Goofballs, Per Sonare oder Dolomitenböhmer – zahlreiche Ensembles verschiedenster Musikrichtungen sind im Laufe der zwischenzeitlich 100-jährigen Geschichte aus der Eisenbahner Stadtkapelle Lienz hervorgegangen oder haben ebendort ihre musikalische Heimat gefunden. „Es ist sicher ein herausstechendes Merkmal unserer Kapelle, dass sie die Basis für so viele innovative Gruppen darstellt. Unsere MusikantInnen beherrschen ein breit gefächertes Repertoire – von traditioneller Marsch-, bis hin zu moderner Filmmusik, aber auch diverse Rock-Nummern. Wir haben das Glück, dass wir in unseren Reihen Persönlichkeiten haben, die hervorragend arrangieren können“, berichtet Obmann Harald Ganeider. Zu diesen zählt neben Martin Lang, Stefan Girstmair, René Mair oder Christian Kröll auch Kapellmeister Jo Mair. Er verweist nicht ohne Stolz darauf, wie viel Herzblut die „Eisenbahner“ alljährlich in die Vorbereitung ihrer Auftritte stecken. Dabei versuche man, immer auch Neues zu bieten. „Bei unserem Frühjahrskonzert 2016 stand z.B. die Kooperation mit verschiedenen Sängern (wie Ulfried Haselsteiner oder Volker Wallrodt) auf dem Programm“, sagt er.

 

Derzeit laufen die intensiven Probenarbeiten für das Frühjahrskonzert am 25.5.2018.

 

Ihm bereitet nach eigenen Angaben die Zusammenarbeit mit den MusikantInnen der Eisenbahner Stadtkapelle Lienz auch deshalb so viel Freude, weil bei den Proben immer eine sehr produktive Atmosphäre festzustellen sei. „Manchmal verlängern wir auch bis tief in die Nacht hinein“, meint Jo Mair lachend und berichtet davon, dass man nach den Proben oft zusammensitze, gemeinsam Musik höre und darüber diskutiere.

Der Blick zurück in die Vergangenheit der „Eisenbahner“ zeigt, dass es im Dezember 1918 zur Gründung des damals so bezeichneten „Musikvereins Station Lienz“ kam. Einige Monate später – im Frühjahr 1919 – fand bereits die erste Ausrückung statt. Zu diesem Zeitpunkt zählte der Verein 34 aktive und 560 unterstützende Mitglieder. „Früher waren unsere Musikanten durchwegs Bedienstete der Eisenbahn. Heute freuen wir uns über rund 60 Mitglieder, von denen nur mehr eines – ein Lokführer – bei den ÖBB beschäftigt ist“, macht Harald Ganeider deutlich, dass die Zeit im Verein nicht stehen geblieben ist. Er erinnert an Ludwig Glaser, der 1924 Kapellmeister der Eisenbahner wurde. „Seine Philosophie, wie Marschmusik interpretiert werden soll, ist der Kapelle bis heute erhalten geblieben. Wir spielen die Märsche in einer sehr großen dynamischen Bandbreite. Der hohe Anteil an Blechbläsern ist ausschlaggebend dafür, dass sich eine ganz eigene, unverkennbare Klangfarbe entwickeln kann.“ Als prägender Kapellmeister gilt auch Rudolf Roth. Er blieb in dieser Funktion von 1946 bis zu seinem plötzlichen Tod im Jahre 1984. Unter seiner Leitung erreichte der Klangkörper im In- und Ausland höchste Anerkennung. 1954 wurde den Lienzer „Eisenbahnern“ für besondere Verdienste der Titel „Stadtkapelle“ verliehen.

 

Kapellmeister Jo Mair und Obmann Harald Ganeider

 

Das Probelokal der Kapelle befindet sich bis heute auf dem Gelände des Lienzer Bahnhofes. „Es ist längst viel zu klein und entspricht auch baulich nicht mehr den modernen Standards. Von Seiten der Stadtgemeinde wurde uns jedoch eine baldige Lösung in Aussicht gestellt“, erklärt Obmann Ganeider. „Hier wird beinahe jeden Tag musiziert, auch CD-Aufnahmen fanden hier schon statt. Wir hoffen sehr, dass wir bald ein adäquates Probelokal erhalten“, stößt Jo Mair ins selbe Horn.

Aktuell stehen intensive Probenarbeiten an. „Wir bereiten uns auf unser Frühjahrskonzert am 25. Mai in der RGO Arena vor und hoffen wieder auf so großen Zuspruch von Seiten des Publikums wie in den vergangenen Jahren. Unsere Frühjahrskonzerte sind immer auch Show. Zur After-Show-Party laden wir gerne befreundete Gruppen ein. `Marches & Movies` lautete unser Motto im Vorjahr. Heuer wollen wir den BesucherInnen – aus Anlass unseres 100-Jahr-Jubiläums – ein ganz besonderes Programm bieten. Wir haben uns für eine Reihe außergewöhnlicher Musikstücke entschieden – man darf gespannt sein“, so Jo Mair und Harald Ganeider abschließend.

 

Blick auf die Eisenbahner Stadtkapelle Lienz heute

 

 

Frühjahrskonzert zum 100-Jahr-Jubiläum
der „Eisenbahner Stadtkapelle Lienz“ in der RGO Arena in Lienz

Freitag, 25.5.2018, 20.00 Uhr:
Frühjahrskonzert mit anschließender After-Show-Party

Samstag, 26.5.2018, 20.00 Uhr:
Musikabend mit Gruppen wie Drumartic, Jimmy & the Goofballs, Goof Brass, Blechwerk, Dolomitenböhmer, Lienzer Tanzlmusig

 

Text: Raimund Mühlburger, Fotos: Brunner Images, Dina Mariner