osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Schnee für Laserzlauf als Wunsch an das Christkind

Der 32. Laserzlauf ist für Freitag, 6. Jänner 2017, geplant. 2011 konnte der beliebte Lauf das letzte Mal auf der Originalstrecke über das Laserztörl geführt werden.

laserzlauf start c m.lugger

Wenn der Laserzlauf über die Originalstrecke geführt wird, befindet sich das Ziel des Aufstiegs am Laserztörl auf 2.497 Metern Seehöhe. Dann beginnt die Abfahrt bis zum Kreithof.

 

„Hätten wir einen Wunsch an das Christkind frei, wären das perfekte Rennverhältnisse für den Laserzlauf“, so Markus Huber, Obmann der Alpinen Gesellschaft Alpenraute Lienz. Der Verein veranstaltet seit 1983 dieses Skitourenrennen quer durch die Lienzer Dolomiten. War dieser Hochgebirgslauf in den Anfangsjahren eher nur den Einheimischen bekannt, bekam er bald den Titel „Schönster Skitourenlauf Österreichs“. Will man hier gewinnen, muss man nicht nur im Aufstieg stark sein, man darf auch bei der Abfahrt nichts anbrennen lassen.

laserzlauf text2 c m.lugger

 

Das „Who is Who“ der Skibergsteigerszene hat sich schon in die Siegerlisten eingetragen. Im letzten Jahr gewann der Prägratner Martin Weißkopf. Die Originalstrecke führt vom Schießplatz „Lavanter Forcha“, vorbei an der Hochstadel Nordwand, der Lavanter Alm und der Grubenspitze bis zum 2.497 Meter hoch gelegenen Laserztörl. Abgefahren wird dann hinunter in den Laserzkessel und weiter zur Karlsbaderhütte sowie zur Dolomitenhütte bis zum Ziel beim Landgasthof Kreithof. Der Aufstieg ist 6,6 km lang, 1.827 Meter beträgt die Höhendifferenz.

„Wir werden wieder alle Hebel in Bewegung setzen, damit das Rennen am 6. Jänner auf der Originalstrecke stattfinden kann“, verspricht Markus Huber.

Info, Ausschreibung und Anmeldung auf www.alpenraute.at oder bei Bergsport Gassler

Text: Redaktion, Fotos: Martin Lugger, Huber