osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Alpenvereine: Neues Service für Bergwanderer

Wer seinen Schlafplatz auf einer AV-Hütte reservieren möchte, kann dies nun rund um die Uhr online tun. Das neue Reservierungssystem der Alpenvereine machts möglich.

alpenverein neue reichenberger huette c av georgunterguggenberger

 

Die Alpenvereine gehen mit der Zeit: Immer mehr Hütten können über ein eigenes Online-Portal zu jeder Tages- und Nachtzeit gebucht werden – auch von unterwegs mit dem Smartphone. Das Reservierungssystem, das bereits seit einigen Jahren erfolgreich auf den Hütten des Schweizer Alpen-Clubs erprobt wurde, ist nun auch in Österreich und Deutschland sowie demnächst auch in Südtirol aktiv. In enger Zusammenarbeit konnten die Alpenvereine eine grenzübergreifende Plattform entwickeln.

Der Trend ist eindeutig: Beim Wandern und Bergsteigen greifen die Bergsportlerinnen und Bergsportler immer öfter auf digitale Hilfsmittel zurück. Sei es bei der Tourenplanung, sei es bei der Orientierung im Gelände oder bei der Informationsbeschaffung über Wegenetz und Übernachtungsmöglichkeiten. Der Wunsch nach der Realisierung einer Online-Reservierungsmöglichkeit für die Hüttenschlafplätze lag somit auf der Hand. „Sowohl unsere Gäste, als auch die Hüttenwirte und hüttenbesitzenden Sektionen haben zunehmend Interesse bekundet und zum Teil auch schon damit begonnen, eigene Tools zu entwickeln“, erzählt DI Peter Kapelari von der Abteilung für Hütten, Wege und Kartografie im Österreichischen Alpenverein (ÖAV).

Die Konsequenz aus dieser Situation beschreibt Bruno Lüthi vom Schweizer Alpenclub (SAC): „Wir wollten eine Länder- und verbandsübergreifende Plattform schaffen. Dieser Herausforderung haben sich die Alpenvereine in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz gemeinsam gestellt. Nur wenn alle an einem Strang ziehen, lässt sich ein solches Projekt bewältigen.“ 16 Hütten in Österreich, 6 in Deutschland und 69 Hütten in der Schweiz sind inzwischen auf der gemeinsamen Buchungsplattform vertreten. Weitere 43 Hütten in Österreich und Deutschland sowie eine in Südtirol werden voraussichtlich bis zum Jahresende zur Online-Reservierung freigeschaltet. „Natürlich liegt die Entscheidung bei unseren Hüttenwirten, ob sie eine Online-Reservierungsmöglichkeit anbieten oder nicht“, erklärt Hanspeter Mair, Geschäftsbereichsleiter für Hütten, Naturschutz und Raumordnung im Deutschen Alpenverein (DAV). „Viele Reservierungen werden nach wie vor telefonisch angenommen, schließlich verfügen nicht alle Hütten über einen stabilen Internetzugang.“ 

Aber dort, wo es funktioniert, bietet das Online-Reservierungssystem sowohl für den Wirt als auch für den Gast eine enorme Erleichterung. „In Zukunft werden die Reservierungen, die online getätigt werden, automatisch erfasst und in den Hüttenkalender eingetragen. Damit können die Gäste gleich bei der Buchung sehen, ob zu ihrem Wunschtermin noch Schlafplätze auf der Hütte verfügbar sind“, so Gislar Sulzenbacher, Geschäftsführer des Alpenvereins Südtirol (AVS).

Text: Redaktion, Foto: Alpenverein/Georg Unterguggenberger