Osttirol mit zweistärkstem Rückgang der Arbeitslosigkeit tirolweit

Beim Rückgang der Arbeitslosenquote liegt der Bezirk Lienz (minus 6,4%) im vergangenen November hinter Innsbruck (minus 9,4%) an zweiter Stelle in Tirol.

Erfreuliches gibt es abermals vom Arbeitsmarkt zu berichten. Wie der österreichische geht auch der Tiroler Arbeitsmarkt mit sinkender Arbeitslosigkeit in das Finale des Jahres 2019. Bei einem prognostizierten Stand von 335.000 unselbstständig Beschäftigten (plus 5.000 gegenüber November 2018) und 21.765 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 30.11.2019 die Arbeitslosenquote in Tirol 6,1% (November 2018: 6,5%). Mit einem Arbeitslosenrückgang von 5,2% liegt Tirol hinter Salzburg (-6,3%) an zweiter Stelle im Bundesländervergleich. In Österreich ging die Arbeitslosigkeit um 2,5% auf 299.527 Arbeitslose zurück.

 

Besonders erfreulich ist auch die Entwicklung des Arbeitsmarktes in Osttirol. Die Arbeitslosigkeit sank im November um 6,4%. Damit ging im Bezirk Lienz die Arbeitslosenquote hinter dem Bezirk Innsbruck (-9,4%) im Tiroler Bezirksvergleich am zweitstärksten zurück. Besonders erfreulich sei, dass in Tirol auch im November die Langzeitarbeitslosigkeit und die Arbeitslosigkeit von Personen 50+ kräftig gesunken sei, teilt das Arbeitsmarktservice Tirol mit.

„Die Wettersituation beeinflusst die saisonalen Komponenten bisher recht positiv – die Ski-Openings konnten z.B. stattfinden, und auch die Buchungslage in den Tiroler Tourismusbetrieben ist bereits gut. Auch in den wichtigen Branchen Bau, Handel und Herstellung von Waren setzt sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit fort und bestätigt die aktuell sehr gute wirtschaftliche Situation”, so Anton Kern, Landesgeschäftsführer des AMS Tirol.

 

Text: Redaktion, Symbolfoto: Martin Lugger, Grafik: AMS Tirol

03. Dezember 2019 um