Osttirol trifft Aserbaidschan: Viel Applaus für Kunst und Musik aus dem Bezirk Lienz

Die Schau mit Werken der Künstler Peter Paul Bundschuh, Othmar Trost und Harald Weiskopf wurde am 12. November im Kulturzentrum der Republik Aserbaidschan in Wien eröffnet.

Der Osttiroler Nationalrats-Abgeordnete Gerald Hauser ist Mitglied der parlamentarischen Freundschaftsgruppe Österreich-Aserbaidschan. Ihm ist es in Kooperation der Botschaft von Aserbaidschan und Botschafter Galib Israfilov gelungen, eine Ausstellung mit Werken der drei Osttiroler Künstler zustande zu bringen – dies auch, um die bilateralen Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Österreich zu intensivieren.

 

NR Gerald Hauser mit Botschafter Galib Israfilov

 

„Das ist ein tolles Event mit Kultur und Tradition. Ich danke Gerald Hauser für den ausgezeichneten Tiroler Beitrag”, erklärte der Botschafter und bat um den weiteren Ausbau der Partnerschaft zwischen den beiden Ländern. Er verlieh auch seiner Freude über die Teilnahme von Andreas Reichhardt, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, Ausdruck.

 

 

„Es ist für mich eine große Freude und Ehre, dass Osttiroler Künstler die Möglichkeit bekommen, sich hier präsentieren zu dürfen”, sagte Gerald Hauser und wies auf die jahrelange gute Zusammenarbeit im Rahmen der Freundschaftsgruppe und die vielen Gemeinsamkeiten hin. Leyla Qasimova, Gattin des Botschafters und Direktorin des Aserbaidschanischen Kulturinstituts, berichtete, dass Gerald Hauser mit der Idee für die Ausstellung auf sie zugekommen sei. Sie bedankte sich bei den Osttirolern für das Mitwirken und stellte den Lienzer Galeristen Christian Pramstaller vor. Begeistert zeigten sich die Besucherinnen und Besucher auf von den musikalischen Darbietungen der „Geschwister Guggenberger” aus Matrei.

Osttirol trifft Aserbaidschan – Ausstellung im Kulturzentrum der Republik Aserbaidschan, Bellariastraße 8, 1010 Wien

 

Text: Redaktion, Fotos: Foto-Svirak, Manuel Kleinlercher

14. November 2019 um