Olala verzaubert heuer an acht Festivaltagen Lienz und seine Besucher

Mit vielen Überraschungen wartet zum 40-Jahr-Jubiläum des veranstaltenden Vereins Ummi Gummi das 27. Int. Straßentheaterfestival Olala vom 21. bis 28. Juli auf.

Gemeinsam mit seiner Tochter Elisa, die verstärkt in die Organisation eingebunden wird, und Gabriele Schwab stellte „Mister Olala“ Hans Mutschlechner Montagvormittag die Details des diesjährigen Straßentheaterfestivals vor. „Elisa und ich haben uns unter anderem in London umgesehen und zwei echte Highlights für das diesjährige Festival in Lienz an Land gezogen. Eines davon ist Luke Jerrams Moon – eine naturgetreue Nachbildung des Mondes im Maßstab 1:500.000. Am Freitag, 27. Juli, wenn es in Österreich eine totale Mondfinsternis gibt, wird dieser Mond mit einem Durchmesser von sieben Metern über dem Teich von Schloss Bruck schweben“, so Mutschlechner einleitend.

 

Auch das „Stalker Teatro“ wird beim diesjährigen Festival in Lienz zu Gast sein.

 

Das Programm ist heuer besonders kinder- und familienfreundlich. Die Olala-Organisatoren haben die einzelnen Acts auch so ausgewählt, das sie möglichst zum Mitmachen anregen. Das „Bureau of Silly Ideas“ präsentiert für Kleinkinder zwischen 3 und 18 Monaten den „Stroller Coaster“. Eltern können dabei ihre Liebsten für einige Minuten dem geschulten englischen Betreuerteam überlassen, aber über einen Bildschirm die Reaktionen der Babys verfolgen. Die Eltern erhalten zusätzlich zur Entspannung eine Massage und einen Drink.

 

Das Organisationsteam mit Gabriele Schwab, Hans Mutschlechner und seiner Tochter Elisa (v.l.n.r.)

 

Auf dem Gelände rund um die Dolomitenhalle wird mit der „Actual Reality Arcade“ ein riesiger Spieleparcours mit Retro Games gebaut. Eltern können sich dabei mit ihren Kindern bei interaktiven Spielen messen. Auf dem Johannesplatz stellt die spanische Gruppe „Guixot de 8″ insgesamt 35 Großspielzeuge auf, die aus recycelten Materialien zusammengebaut wurden – „Gargot Picat“. Auch die belgische Gruppe „Ultima Thule“ hofft, viele Kinder zum Mitmachen bewegen zu können. Durch Ziehen an Seilen bringen sie einen fünf Meter hohen Riesen, der aus Bauklötzen besteht, zum Tanzen.

 

Auch das „Project Vee“ aus Frankreich wird zu sehen sein.

 

Besonders für Familien geeignet ist auch das Riesenluminarium „Katena“ der „Architects of Air“ aus Großbritannien auf dem Ebnerfeld hinter der Dolomitenhalle zu Beginn des Festivals. Farbenfrohe Walkacts, beeindruckende Installationen und großartige Street- und Sideshows runden das Programm ab – und das alles mit einer gehörigen Portion Humor und Poesie. Auch in Matrei i.O. und Innichen wird Olala das Publikum wieder zum Staunen bringen. „Unser Budget beträgt knapp 200.000 Euro. Die Unterstützung der Stadt und des Tourismusverbandes ist ganz toll, aus der Wirtschaft würden wir uns mehr finanzielle Hilfe wünschen. Vor allem suchen wir auch noch freiwillige Helfer. An acht Tagen kann man sich auf den Straßen und Plätzen der gesamten Lienzer Innenstadt, in Matrei und Innichen wieder verzaubern lassen. Taucht ein in die faszinierende Welt des Olala“, so Hans Mutschlechner abschließend.

 

Die „Architects of Air“ sorgen mit ihrem Riesenluminarium „Katena“ und einem Riesenspielplatz wieder für Unterhaltung bei großen und kleinen Träumern.

Programmheft hier zum Download

 

 

Text: Raimund Mühlburger, Fotos: Ummi Gummi/Olala

09. Juli 2018 um