Krampusverein Debant zeigt sich großzügig

Durch seine Aktivitäten und mit Hilfe der Bevölkerung konnte der Brauchtumsverein heuer insgesamt 7.900 Euro an die Leukämie- und Kinderkrebshilfe übergeben.

Ein intensives und arbeitsreiches Vereinsjahr des Krampusvereins Debant geht langsam zu Ende. „Highlights des Jahres waren sicher das händische Maibaumaufstellen Anno dazumal und das Krapfenschnaggeln“, berichtet Obmann Christian Infeld. Im Juni wurde der Maibaum verlost. Bei der Versteigerung erhielt Alexandra Glabonjat mit Familie den Zuschlag bei 2.650 Euro. Die unterlegenen Bieter – Mitglieder des Motorsportclubs Dölsach – zeigten sich als faire Verlierer und spendeten zusätzlich 1.000 Euro. So konnte der Krampusverein insgesamt 3.650 Euro an die Leukämie- und Kinderkrebshilfe Osttirol übergeben.

v.l.n.r.: Obmann Christian Infeld, Alexandra Glabonjat mit Sohn Bastian, Anni Kratzer (Obfrau der Leukämie- und Kinderkrebshilfe Osttirol)

v.l.n.r.: Obmann Christian Infeld, Alexandra Glabonjat mit Sohn Bastian, Anni Kratzer (Obfrau der Leukämie- und Kinderkrebshilfe Osttirol)

Das Brauchtum des Krapfenschaggelns wurde vor einigen Jahren durch den Krampusverein in Nußdorf-Debant wiederbelebt. Mitglieder des Vereins begleiten die Kinder seitdem nun alljährlich zu Allerheiligen bei ihren Besuchen in den Häusern der Marktgemeinde. Ein Großteil der dabei gesammelten Gelder wird dabei einer sozialen Einrichtung gespendet. Die Kinder entscheiden selbst, welche Einrichtung sie unterstützen möchten. In den vergangenen Jahren konnte schon ein stattlicher Betrag an die Kinderkrebshilfe Osttirol übergeben werden. Auch die Erlöse vom Krapfenschnaggeln 2015 und 2016 – insgesamt 4.250 Euro – wurden dieser sozialen Organisation übergeben.

krapfenschnagglnnussdorfdebant-bru-g7

Text: Redaktion, Fotos: Brunner Images, Krampusverein Debant