osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Die Lienzer Lebzelt-Saison hat begonnen

Der wohl schönste unter den Lebzeltmodeln auf Schloss Bruck wurde zu neuem Leben erweckt. Der Lienzer Lebzelt enthält somit das Motiv von der Anbetung der Könige. 

Ernst Joast, Peter Lusser und Werner Gruber (v.l.n.r.) kreierten den Lienzer Lebzelt.

Ernst Joast, Peter Lusser und Werner Gruber (v.l.n.r.) kreierten den Lienzer Lebzelt.

 

Der Lebzelt hat eine uralte Tradition. Ausgehend von den Klöstern hielt das wohlschmeckende und duftende Gebäck aus Gewürzen und Honig Einzug in die mittelalterlichen Backstuben. So auch in jene von Schloss Bruck. Der wohl schönste unter den Lebzeltmodeln, die sich im Archiv der Stadt Lienz befinden, wurde jetzt wieder zu neuem Leben erweckt. Der Model aus dem Jahr 1644 ist kunstvoll aus hartem Birnenholz geschnitzt und enthält das Motiv von der Anbetung der Könige. Die freien Flächen zwischen den Figuren wurden unter anderem mit der Lienz Rose, die auch das Stadtwappen schmückt, ausgefüllt. Die Bäcker und Konditoren von Lienz haben sich zusammengeschlossen, um dieses einmalige Motiv und Backkunstwerk wieder zu beleben. Erlesene Gewürze wie Zimt, Nelken, Muskatnuss, Anis, Ingwer, Fenchel und Koriander bestimmen den feinen Wohlgeschmack. Der sorgfältig handgefertigte Original Lienzer Lebzelt 1644® ist mit echten Tiroler Preiselbeeren gefüllt. Das in feinstes Marzipan geprägte alte Muster umschließt die Oberseite des Lebzelt.

lebzeltlienz-c-tschurtschenthaler-g1

 

Erhältlich ist der Lienzer Lebzelt exklusiv bei der Konditorei City Café Glanzl und bei den Bäckereien Gruber und Joast.

Text: Redaktion, Fotos: Stadt Lienz/Tschurtschenthaler