Dolomitenlauf: Races in Obertilliach und entlang der Drau, Sprint in Lienz

Der Dolomitenlauf führt diesmal von Heinfels nach Lienz, in der klassischen Technik wird er in Obertilliach ausgetragen, und der Sprint geht in der Lienzer Innenstadt über die Bühne.

Nachdem Ende des letzten Jahres der alpine Skiweltcup in Lienz sein 50-jähriges Jubiläum feierte, zelebriert von 16. bis 19. Jänner der Dolomitenlauf seinen 50. Geburtstag. Zum Jubiläum haben sich die Veranstalter etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Die Bewerbe finden über Osttirol verstreut statt – von Obertilliach bis Heinfels und Lienz. Die größte Langlaufveranstaltung Österreichs, Gründungsmitglied des weltumspannenden Worldloppets – wird nach einem einmaligen Konzept realisiert: Egal ob für Profis, Amateure oder Genusssportler – für jedes Können, jeden Geschmack, jedes Alter wird die passende sportliche Herausforderung getreu dem Motto „Jeder ein Sieger über sich selbst“ geboten.

 

 

Comeback des Dolomitensprints in Lienz

Das Dolomitenlaufwochenende beginnt am Donnerstag, 16. Jänner, mit dem Romantiklauf in Kartitsch Am Tag darauf verwandelt sich die Lienzer Innenstadt wieder in eine Langlaufarena. „Nach einigen Jahren in Obertilliach kommen wir wieder zurück nach Lienz. Ich bin sehr froh, dass wir den ältesten Langlaufsprint der Welt wieder am Hauptplatz austragen“, freut sich Organisator und Tourismusobmann Franz Theurl. Rund 30 Weltklassesprinter werden wieder tausende Zuschauer entlang der spektakulären Strecke, gespickt mit Steilkurven, Sprüngen und Abfahrten, begeistern.

 

Am Tag nach dem Dolomitensprint übersiedelt der Langlauftross von Lienz zum Biathlon- und Langlaufzentrum Obertilliach, das sich für die Junioren-Biathlon-WM im Jahr 2021 rüsten möchte. Dort findet der Dolomitenlauf mit den Distanzen 42 und 20 Kilometer in der freien Technik statt. Start und Ziel befinden sich beim Biathlonzentrum. Obertilliach ist schon seit über zehn Jahren Garant für Schneesicherheit. Die Loipen sind schon seit November für Langläufer von Kartitsch bis Ober- und Untertilliach geöffnet. Für das gesamte Wochenende erwarten die Veranstalter rund 2.000 Teilnehmer aus 30 Nationen.

Dolomitenlauf erstmals entlang der Drau

Und am Sonntag, 19. Jänner, kommt es zu einem weiteren nordischen Highlight, denn erstmals findet der Dolomitenlauf in der klassischen Technik nicht in Obertilliach, sondern auf gespurten Loipen entlang des Drauradweges von Heinfels nach Lienz statt. Angeboten werden eine 42 und eine 30 Kilometer lange Distanz, wobei das Lienz direkt am Hauptplatz liegt. Der Bewerb zählt wie der Dolomitenlauf in der freien Technik am Samstag auch zum weltumspannenden Langlaufnetzwerk Worldloppet. Der Dolomitenlauf ist eines der Gründungsmitglieder des seit 1978 bestehenden Worldloppet. Übrigens, bisher haben sich alleine über 100 Langläufer aus Russland für den Bewerb angemeldet.

 

 

Zahlreiche Weltcupläufer in Osttirol

Bisher haben sich schon zahlreiche Spitzenathleten für den Dolomitenlauf sowie den Dolomitensprint angemeldet. Darunter der Schweizer Toni Livers, der bisher ein Weltcuprennen gewann sowie 2015 Gesamtzwölfter bei der Tour de Ski wurde. Er siegte auch schon zwei Mal beim Dolomitenlauf, nämlich 2015 und 2019. Zudem ist auch der Franzose Chauvet Benoit dabei, der bisher drei Mal Gesamtzweiter im FIS Worldloppet-Cup wurde. „Viele Top-Langläufer vor allem aus den dominierenden Nationen Italien und Frankreich melden sich noch an. Zudem sind auch die besten Österreicher dabei, wie Bernhard Tritscher und Tobias Habenicht. Und auch der Biathlet Bernhard Leitinger startet in Osttirol“, freut sich Franz Theurl.

Alle Informationen und Anmeldung auf www.dolomitensport.at. In diesem Jahr werden erstmals alle Bewerbe via Livestream auf dieser Seite übertragen.

 

Text: Redaktion, Fotos: Expa Pictures

13. Januar 2020 um