osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Privatvermieter: Osttiroler Herzlichkeit als Projekt

Die Angebotsgruppe „Osttiroler Herzlichkeit“ hat sich zum Ziel gesetzt, eine gemeinsame Plattform für Vertrieb und Marketing der Privatvermieter zu schaffen.

osttirolerherz1 ow

 

Im Rahmen eines Leader-Projektes hat die Angebotsgruppe „Osttiroler Herzlichkeit“ gemeinsam mit dem Regionsmanagement Osttirol, dem Tourismusverband und der Osttirol Werbung an ihrer Weiterentwicklung gearbeitet. Die Ergebnisse wurden vor Kurzem in Matrei allen Mitgliedern präsentiert. Der Angebotsgruppe gehören aktuell 52 Privatzimmervermieter in ganz Osttirol an. „Wir haben die strategischen Richtlinien für die Gruppe festgelegt, Alleinstellungsmerkmale abgeleitet und Zielgruppen definiert. Die vorhandenen Leistungen wurden in Pauschalen ,verpackt‘, um das Angebot für Gäste noch besser buchbar zu machen“, erklärt dazu Theresia Rainer, Obfrau des Tiroler Privatvermieterverbandes. Sie führt in Matrei das „Ferienhaus Sonnenhang“ und betreut in ganz Osttirol die Privatvermieter und die Angebotsgruppe „Osttiroler Herzlichkeit“.

tirolwerbung hoerterer lisa

 

Das Privileg, ein „privater Gast“ zu sein, ehrliche Gastfreundschaft sowie gehobener Standard und hoher Komfort in mit Naturmaterialien ausgestatteten Zimmern und Appartements sind den Gastgebern der „Osttiroler Herzlichkeit“ besonders wichtig. „Neben der gemeinsamen Weiterentwicklung haben wir uns zum Ziel gesetzt, eine Plattform für Vertrieb und Marketing der Angebotsgruppe zu schaffen und dadurch mehr Gäste für die Region Osttirol und die privaten Beherbergungsanbieter zu begeistern“, so Theresia Rainer.

abschlussveranstaltun3 c ritaeinoeder

Im Kesslerstadl in Matrei wurde vor Kurzem das Ergebnis des Projektes präsentiert. Damit ein Zusammenspiel und ein gegenseitiger Nutzen zwischen Unterkünften, Gastwirten, Bauern als Lebensmittel-Lieferanten und Handwerkern entsteht und damit das Angebot für den Gast attraktiver gestaltet werden kann, soll in Zukunft noch intensiver zusammengearbeitet werden.

 

Durch die Möglichkeit der Zimmervermietung sollen regionale Arbeitsplätze – vor allem für Frauen – erhalten und neu geschaffen werden. „Geheimtipps für außergewöhnliche Ausflüge und Aktivitäten, traditionelle Bräuche und typische Osttiroler Schmankerln runden unser Angebot ab. Der Lebensraum in den Tälern und Regionen soll dadurch belebt werden. Das schafft Arbeitsplätze für Handwerker, Gastwirte, Bauern, Künstler usw. und trägt zur Erhaltung alter Traditionen, gelebter Bräuche und wertvoller Ressourcen bei“, ist Theresia Rainer überzeugt.

Die Erkenntnisse und Ergebnisse des einjährigen Prozesses wurden in einem Mitglieder-Büchlein festgehalten, das den Privatvermietern in Zukunft als Leitfaden und Nachschlagewerk zur Verfügung steht und von der Angebotsgruppe „Osttiroler Herzlichkeit“ sowie den touristischen Institutionen laufend optimiert und weiterentwickelt wird.

Text: Raimund Mühlburger, Fotos: Osttirol Werbung/Lugger, Osttiroler Herzlichkeit/Rita Einöder, Tirol Werbung/Hörterer Lisa