osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Tourismus: Starker Mangel an Gastro-Personal

Das Land Tirol bildet gemeinsam mit Vorarlberg die Speerspitze bei der Forderung, die Mangelberufsliste auszuweiten – beispielsweise um Köche. 

koch

 

Der Tiroler Tourismus beschäftigt rund 60.000 Erwerbstätige und ist somit einer der wichtigsten Arbeitgeber. Gleichzeitig suchen derzeit aber nahezu alle Betriebe noch Arbeitskräfte. Diese Tatsache veranlasste LH Günther Platter und Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf gemeinsam mit dem Bundesland Vorarlberg, mit der Forderung um Ausweitung der Mangelberufsliste an Sozialminister Alois Stöger heranzutreten.

„Der Tourismus zählt in Tirol zu einer zentralen Säule der Gesamtwirtschaft und darf in seiner Leistungsfähigkeit nicht eingeschränkt werden. Um wirtschaftlichen Schaden zu minimieren, muss die Liste der Mangelberufe um die in der Tourismuswirtschaft fehlenden Beschäftigten – wie zum Beispiel Köche – erweitert werden“, so der Tiroler Landeshauptmann.

„Mit Stichtag 18. November 2016 gab es in Tirol in der Branche 3.642 offene Stellen, davon allein 816 bei den Köchen“, belegt die Wirtschaftslandesrätin den Mangel an Gastro-Personal in Zahlen. Gerade für die westlichen Bundesländer, in denen der Tourismus eine so bedeutende Rolle einnimmt, sollte laut Patrizia Zoller-Frischauf die Beschäftigung von ausländischen Fachkräften in den Bereichen Küche und Service erleichtert werden.

Text: Raimund Mühlburger, Symbolfoto: Martin Lugger