osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Metall-Lehrlinge von Frey äußerst erfolgreich

Florian Oblasser wurde heuer zum 2. Mal Landessieger. Mit seinem Kollegen Manuel Mattersberger konstruierte und fertigte er einen Anhänger für Holz und Heuballen.

frey c wolfgang retter

v.l.n.r.: Florian Oblasser und Manuel Mattersberger mit DI Lukas Frey auf ihrem Abschluss-Werkstück - einem Anhänger zum Transport von Holz und Heuballen 

 

Firmenchef DI Lukas Frey legt auf die kontinuierliche Aus- und Fortbildung seiner Mitarbeiter großen Wert. Jedes Jahr kommen zum Frey-Team ein bis zwei Lehrlinge hinzu, die vorher bereits im Betrieb schnuppern durften. Von Beginn an werden die zukünftigen Metalltechniker vielseitig eingesetzt. Sie müssen anpacken und werden dazu ermutigt, Außergewöhnliches zu leisten. Dass diese konsequent umgesetzte Firmenpolitik Sinn macht, zeigen der hohe Ausbildungsgrad sowie das Wissen und Können, das Frey-Lehrlinge immer wieder, auch bei Wettbewerben, unter Beweis stellen. Bestes Beispiel dafür ist Florian Oblasser, der derzeit bei Frey Metalltech im vierten und damit letzten Lehrjahr beschäftigt ist. Schon 2015 konnte sich der junge Schlaitner im Rahmen des Lehrlingswettbewerbes der Tiroler Wirtschaftskammer „Tyrol Skills“ an die Spitze setzen und dieses Ergebnis mit dem erneuten 1. Platz im heurigen Jahr noch bestätigen. In der Theorie wie in der Praxis bewies Florian, dass er nicht umsonst zum „doppelten Landessieger“ gekürt wurde. 

lehrlinge wagon c dhotzler

 

Gemeinsam mit seinem Kollegen Manuel Mattersberger, der seine Lehre ebenfalls bei der Frey Metalltech absolviert, und unterstützt von Berufsschullehrern und Arbeitskollegen, investierte Florian auch unzählige Arbeitsstunden in das Abschluss-Werkstück an der TFBS Lienz. Die beiden Lehrlinge bauten einen pneumatisch gebremsten Anhänger für den Transport von Holz und Heuballen, der inzwischen im Betrieb von Manuels Eltern in Oberlienz zum Einsatz kommt. „Florian und Manuel haben sich mit dem Anhänger ein ambitioniertes Ziel gesteckt. Von der Konstruktion bis hin zur Fertigung war jeder einzelne Schritt wohl zu überlegen“, berichtet Firmenchef DI Frey, der die Fertigung des Abschlussprojektes in seinem Betrieb mitverfolgte.

„Es war keine leichte Aufgabe. Der Anhänger mit einer Nutzlast von 10 Tonnen muss allen Vorschriften entsprechen, wird er doch für die Straße zugelassen.“ Der Unternehmer freut sich aber nicht nur mit seinen Lehrlingen, sondern ist auch stolz auf die weiteren Mitglieder des Frey Metalltech-Teams: 2016 konnten Mario und Ronald Anesi ihre Meisterprüfung erfolgreich ablegen und damit in die Fußstapfen von Vater und Großvater treten, die ebenfalls beide bei der Frey Metalltech beschäftigt sind. Im Unternehmen engagieren sich auch drei Techniker, die für die Bereiche Planung und Statik verantwortlich zeichnen. „Das Zusammenspiel von guter Ausbildung, Förderung der Kreativität und präzisem Arbeiten macht die Herstellung von hochwertigen Produkten erst möglich. Es führt zu zufriedenen Kunden und sichert das langfristige Bestehen des Betriebes!“, so DI Lukas Frey.

Text: A. Hilgartner, Fotos: Wolfgang Retter, Osttirol heute/Hotzler