osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

RegioBus nimmt in Lienz und Umgebung Fahrt auf

Nach intensiver Vorbereitungs- und Planungsarbeit nimmt die Buslinie am Sonntag, 11. Dezember 2016, in Lienz, Amlach, Tristach, Thurn und Gaimberg ihren Betrieb auf.  

regio bus gruppe 2 stadtlenzlenzer

v.l.n.r.: Andreas Knapp (VVT), Bgm. Bernhard Webhofer (Gaimberg), Tourismus-Obmann Franz Theurl, Bgm. LA Elisabeth Blanik (Lienz), Bgm. Markus Einhauer (Tristach), Bgm. Reinhold Kollnig (Thurn) und Philipp Larcher (VVT)

 

Am 11. Dezember 2016 ist europaweit Fahrplanwechsel. In Osttirol gibt es ein verbessertes Busangebot mit einem neuen Regiobuskonzept. Die Stadtgemeinde Lienz erhält einen flotten Stadtbus, und die umliegenden Gemeinden werden mit den Regiobussen an das Zentrum angebunden. „Mit dem neuen Angebot sind alle BürgerInnen auch ohne eigenes Fahrzeug schnell, sicher und günstig innerhalb des gesamtes Stadtgebietes mobil“, sagte die Lienzer Bürgermeisterin LA DI Elisabeth Blanik bei der Vorstellung des RegioBusses am Montag, 5. Dezember.

Der Bahnhof Lienz wird mit sechs neuen Buslinien zur Mobilitätsdrehscheibe in Osttirol, die umliegenden Gemeinden rücken näher an die Stadt heran. Alle Buslinien sind aufeinander abgestimmt, Fahrgäste können somit bequem am Bahnhof umsteigen. Die Kosten für den RegioBus belaufen sich auf 560.000 Euro. Je ein Drittel tragen Land und Verkehrsverbund Tirol. Die Stadtgemeinde steuert 110.000 Euro bei. Jeweils 54.000 Euro zahlen der Tourismusverband Osttirol und die Lienzer Bergbahnen. Den Rest der Kosten teilen sich die Gemeinden Thurn, Amlach, Gaimberg und Tristach.

Text: Redaktion, Foto: Stadt Lienz/Bernd Lenzer