osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

GROHAG eröffnete Wallack-Archiv in Salzburg

Anlässlich des 50. Todestages von Franz Wallack wurde ein Archiv zum Gedenken an den Erbauer und Visionär der Großglockner Hochalpenstraße errichtet.

grohag archiv 3

v.l.n.r.: Glockner-Liebhaber Sepp Forcher, der Salzburger LH und GROHAG-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Wilfried Haslauer, Dr. Nicole Slupetzky (Vizepräsidentin Österr. Alpenverein), GROHAG-Vorstand Dr. Johannes Hörl

 

Gut zwei Jahre hat die Großglockner Hochalpenstraßen AG am „Großglockner-Wallack-Archiv“ gearbeitet. „Wir blicken auf eine fast hundertjährige Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte zurück, die in zahlreichen außergewöhnlichen Dokumenten festgehalten ist“, so GROHAG-Vorstand Dr. Johannes Hörl bei der Eröffnungsfeier am Freitag, 2. Dezember 2016. Das Archiv im Direktionsbüro in der Stadt Salzburg umfasst neben historischen und aktuellen Büchern auch hunderte einzigartige Zeitdokumente – wie Pläne, Bescheide, Grundstücks- und Arbeitsverträge, Bilder und Fotos.

grohag archiv 2

Fernsehmoderator Sepp Forcher war ein persönlicher Freund von Franz Wallack.

 

Zu den besonders wertvollen Archivschätzen gehören Franz Wallacks handgeschriebene Tagebücher, seine umfangreiche Fotosammlung, seine Eislaufschuhe sowie der Spaten, mit dem LH Josef Klaus 1960 den Spatenstich zur Gerlos Alpenstraße vornahm. Das neue Archiv soll eine Anlaufstelle für all jene sein, die sich mit den außerordentlichen Leistungen rund um die Hochalpenstraße auseinandersetzen. Es steht der Fachöffentlichkeit für Forschungsarbeiten, Publikationen etc. zur Verfügung und kann von allen Interessierten zu Bürozeiten und gegen Voranmeldung genutzt werden. Im Rahmen der Archiveröffnung wurde auch der erste Band einer Schriftenreihe universitärer Forschungsarbeiten über die Großglockner Hochalpenstraße, „Hotels an der Großglockner Hochalpenstraße – Franz Wallack und das ideale Alpenhotel“ von DI Markus Gesierich, präsentiert.

Text: Redaktion, Fotos: GROHAG