osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Innovationsassistenten auch in Osttirol gefördert

Die Tiroler Landesregierung beschloss mehr als 550.000 Euro an Fördergeldern für 20 InnovationsassistentInnen – drei davon werden in Osttiroler Betrieben angestellt. 

euroclima c euroclima

Die Firma Euroclima stellt am Standort Sillian seit über 35 Jahren Lüftungsgeräte her und entwickelt komplette Regelungs- und Kälteanlagen. Die Anstellung eines Innovationsassistenten wurde vom Land mit 27.500 Euro gefördert.

 

„Zeitmangel und fehlendes Personal sind die häufigsten Hinderungsgründe bei der Umsetzung guter Ideen in einem Unternehmen. Deshalb fördert das Land die Anstellung von InnovationsassistentInnen“, erklärt Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. Die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen soll durch die Unterstützung bei der Einführung neuer Produkte und Verfahren gestärkt werden.

Am Beispiel der Firma Euroclima Apparatebau GmbH in Sillian schildert die Landesrätin die erfolgreiche Arbeit eines Innovationsassistenten. Die stetige Erhöhung des Auftragsvolumens machte ein neues, effizientes System zur optimierten Auslegung für den Angebotsfall, die Auftragsabwicklung, die Produktion sowie die Inbetriebnahme und Kundenbetreuung nach der Auslieferung nötig. Der Innovationsassistent sollte nach der Systemaufbauzeit von etwa einem Jahr im zweiten Jahr damit beginnen, das System entsprechend den Marktanforderungen weiter zu entwickeln und das Know-how intern und bei externen Partnern mittels Schulungen heben. „Die erfolgreiche Umsetzung dieses Projektes ermöglichte bereits im zweiten Innovationsjahr die Schaffung neuer Arbeitsplätze“, so die Landesrätin.

Im Rahmen des Programms „InnovationsassistentIn“ werden Personal- und Qualifizierungskosten eines neu einzustellenden Innovationsassitenten gefördert. Die Förderung in Form eines Einmalzuschusses beträgt maximal 40% der förderbaren Kosten bzw. maximal 28.000 Euro.

Text: Raimund Mühlburger, Foto: Euroclima