osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Defereggen-Skiclub Zagreb: Gelungene Kooperation

Seit 31 Jahren besteht zwischen dem Skiclub Zagreb und der Gemeinde St. Jakob eine ganz besondere Verbindung. Über 100.000 Nächtigungen für die Tourismusregion!

skiclubzagrebinstjakob oblasser

v.l.n.r.: Slavko Davila, Präsident des Skiklubs Zagreb, Ines Sulek vom Skiklub Zagreb und Bgm. Gerald Hauser

 

150 Mitglieder des Skiklubs Zagreb und 50 weitere Kroaten genossen in der ersten Jännerwoche in St. Jakob i.D. einen einwöchigen Skiurlaub. Zum Abschluss veranstaltete der Skiklub ein Rennen, die Sieger wurden beim Pavillon geehrt. Slavko Davila, Präsident des Skiklubs Zagreb, begrüßte seine zahlreich erschienenen Landsleute und lobte die freundliche Aufnahme und die gute Kooperation mit der Tourismusregion Defereggental. Bürgermeister NR Mag. Gerald Hauser dankte seinerseits für die langjährige Freundschaft und die Zusammenarbeit mit dem Skiklub Zagreb. „Ich hoffe auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr“, so Hauser. Dazu dürfte es auf Basis der langjährigen Partnerschaft und Kooperation zwischen dem Skiklub Zagreb, der Gemeinde St. Jakob mit Bürgermeister Gerald Hauser und dem Tourismusverband mit Obmann Franz Theurl wohl kommen. Insgesamt hat die Zusammenarbeit mit dem Skiklub Zagreb bisher für mehr als 100.000 Übernachtungen im Defereggental gesorgt. Hervorzuheben ist, dass all jene Gäste aus Kroatien, die über Vermittlung des Skiklubs nach St. Jakob kamen, in dieser Statistik nicht berücksichtigt sind.

Zu den Werbemaßnahmen für das Defereggental in Kroatien, die in den letzten Jahren über den Skiclub umgesetzt werden konnten, zählte etwa eine Plakatwerbung mit Janica und Ivica Kostelic oder der Auftritt von Dutzenden Krampussen aus Osttirol auf dem Christkindlmarkt in Zagreb. Mit Unterstützung des Tourismusverbandes Osttirol konnte im ersten kroatischen Fernsehsender Werbung für einen Skiurlaub im Defereggental und in Osttirol platziert bzw. im November 2014 eine Pressekonferenz in Zagreb veranstaltet werden - 17 Journalisten kamen und berichteten über Osttirol.

Text: Wirtschaftsredaktion, Foto: Oblasser