osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Alena und ihre Trainerin – ein eingespieltes Team

Die Läuferin Alena Klocker aus Tristach wurde heuer bereits zum dritten Mal Tiroler Meisterin. Für ihre Erfolge mitverantwortlich ist Trainerin Dr. Anna Mayer.

alenaklocker drannamayer bru1

Lauftalent Alena Klocker und ihre Trainerin Dr. Anna Mayer beim Training im Dolomitenstadion.

 

Eine der profiliertesten Läuferinnen der Sportunion Osttirol ist die 14-jährige Tristacherin Alena Klocker. Gemeinsam mit Erfolgstrainerin Dr. Anna Mayer bildet die junge Osttirolerin ein eingespieltes Team, wovon wir uns bei unserem Besuch im Dolomitenstadion in Lienz selbst überzeugen konnten. 2016 konnte sich Alena nach 2014 und 2015 erneut zur Tiroler Meisterin küren. In der Klasse WU16 sicherte sich die 14-jährige Schülerin des Sport-BORG die Titel in den Disziplinen 60 m Halle und 100 m Freiluft. In den Klassen 200 m Frauen und 4 x 100 m Staffel wurde sie Tiroler Vizemeisterin, ebenso wie über 300 m und in der Staffel 4 x 100 m WU16.

alenaklocker bru4

 

Seit sie sieben Jahre alt ist, startet Alena für die Sportunion Raiffeisen Lienz. Sechs Mal pro Woche trainiert die Tristacherin gemeinsam mit Dr. Anna Mayer im Dolomitenstadion. „Das beinahe tägliche Training mit der Schule unter einen Hut zu bringen, erfordert viel Disziplin und Selbstbeherrschung. Alena ist aber immer motiviert und einsatzbereit. Unsere gemeinsame Arbeit funktioniert sehr gut“, lobt die Trainerin das Engagement und den starken Willen der jungen Läuferin, die in ihrer Freizeit bei der MK Tristach die Querflöte spielt. Anna Mayer stammt ursprünglich aus Polen. Die studierte Sportwissenschaftlerin trainierte früher auch Fußball und Karate und feierte mit dem Leichtathletik-Nationalkader ihres Heimatlandes bei Wettkämpfen auf der ganzen Welt Erfolge. Bei den Sommer-Paralympics war sie zwei Mal im Einsatz. Im Jahr 2000 holte sie in Sydney zwei Mal Silber (100 und 400 m Laufen) und einmal Bronze (200 m Laufen), von den Paralympics in Athen 2004 brachte sie drei Silbermedaillen mit nach Hause. In Athen lernte Anna auch ihren Mann Robert Mayer kennen. Der Lienzer ging damals im Sprint-Bewerb an den Start. Die beiden heirateten und haben inzwischen zwei Kinder.

alenaklocker bru3

 

„Ich unterrichte als Sportlehrerin und bin darüber hinaus für die SU Raiffeisen Lienz als Trainerin der Leichtathletik-Gruppe aktiv. Neben dem Laufsport gehören auch das Speerwerfen und Kugelstoßen sowie das Weit- und Hochspringen zum Leichtathletik-Programm. Wir trainieren das ganze Jahr über für die Wettkampfsaison, die im Sommer sechs Wochen dauert“, erzählt Anna Mayer. Dass in Lienz keine Halle für das Ganzjahrestraining zur Verfügung steht, hält die Sportwissenschaftlerin für ein großes Manko. Von ihren Schützlingen erwartet sie viel: „Wenn man bei Wettkämpfen erfolgreich sein will, muss man bereit sein, fünf- bis sechsmal in der Woche zu trainieren.“ Anna Mayer würde sich, wie sie betont, mehr begeisterte junge SportlerInnen wie Alena Klocker wünschen. „Sie nimmt die Herausforderung von Training und Wettkampf immer wieder aufs Neue an!“ Gemeinsam mit Alena arbeitet sie derzeit auf das nächste große Ziel, die Österreichischen Meisterschaften, hin. „Bei diesem nationalen Wettkampf auf das Stockerl zu laufen, ist ein großer Traum von mir“, so Alena Klocker abschließend.

Text: Raimund Mühlburger, Fotos: Brunner Images