osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

40-Jahr-Jubiläum des Taekwon-Do Clubs Lienz

Seit 1976 hat sich in Osttirol eine Kampfkunst etabliert, die eine gesamtheitliche Lehre der Selbstverteidigung darstellt, und als „Schule für das Leben“ gelten kann.

taekwondoclublienz c 3

 

Einst von Korea nach Europa gebracht, wird die Kampfkunst seit nunmehr 40 Jahren erfolgreich im Lienzer Talboden und darüber hinaus ausgeübt. Ihr Name: Taekwon-Do. Die drei Silben des Namens stehen für Fußtechnik („Tae“), Handtechnik („Kwon“) und Weg („Do“), wobei letzteres den geistigen Weg der Lehre symbolisiert, der den Körper und die Seele in Harmonie bringen soll. Ab dem Jahre 1952 wurde in Korea die Ausübung von „Gongsudo“, eines Vorläufers von Taekwon-Do, für die koreanischen Streitkräfte verpflichtend angeordnet. Der Begriff „Taekwon-Do“ selbst kam 1955 auf. Er geht auf General Choi Hong-hi zurück, was belegt, dass Taekwon-Do im ursprünglichen Sinn eine militärische Kampf- und Kriegskunst ist. Heute unterscheidet man zwischen verschiedenen Taekwon-Do-Stilen. Während das sogenannte „WTF Taekwon-Do“ für die olympisch-sportliche Ausrichtung steht, hat sich in Österreich, Deutschland oder Italien der traditionelle Taekwon-Do-Stil durchgesetzt. Diese traditionelle Kampfkunstform, die auch die älteste Schule in Osttirol lehrt, zeichnet sich dadurch aus, dass sie ohne Körperkontakt bzw. ohne Vollkontakt ausgeübt wird. Aufgrund ihrer Durchschlagskraft könnten die angewendeten Techniken schwerste Verletzungen bis hin zum Tod nach sich ziehen, weshalb in diesem Stil auch keine Wettkämpfe durchgeführt werden. Vielmehr dient das intensive Training in erster und Abhärtung, der Entwicklung von Ausdauer und Durchhaltevermögen sowie dem Disziplin-Verständnis, das diese Kampfkunst mit sich bringt.

taekwondoclublienz c 5

Bruchtest von Großmeister Josef Pascuttini bei einer Taekwon-Do-Vorführung

 

„Und genau für diese Philosophie steht der traditionelle Taekwon-Do Club Lienz auch heute ein“, hält Großmeister Josef „Pepi“ Pascuttini, Träger des 6. DAN und Schulleiter des Club Lienz, fest. „Es ist unser Ziel, diese Kunst einer Symbiose zwischen Körper und Geist auch als solche zu vermitteln und alle Interessenten davon zu überzeugen, dass Taekwon-Do weit mehr inkludiert als reine Selbstverteidigungstechniken, das Erlernen von Schlägen und Tritten oder das Zertrümmern von Brettern und Steinen.“

taekwondoclublienz c 2

 

Pascuttini vertritt die Überzeugung, Taekwon-Do nicht nur während des Trainings auszuüben, sondern die Kräfte dieser Kampfkunst individuell auch in den Alltag einfließen zu lassen. „Denn so vielseitig das traditionelle Taekwon-Do in seiner Gesamtheit ist, so different sind auch die Lösungen, die diese Philosophie für verschiedenste Probleme des täglichen Lebens bereit hält. Deshalb ist diese alte koreanische Kunst auch als eine `Schule des Lebens` zu begreifen. Höflichkeit, Integrität, Geduld, Selbstdisziplin und Unbezwingbarkeit sind nur einige Ideale, die sowohl von Schülern wie auch von Meistern des Taekwon-Do verinnerlicht und ausgestrahlt werden sollten.“ „Jemanden verletzen“, so der Schulleiter des Clubs Lienz weiter, „können die meisten Menschen. Jemanden heilen, dagegen nur wenige.“ Taekwon-Do bedeute nicht, anderen Menschen vorsätzlich Schaden zuzufügen, sondern durch konsequentes Training eigene Schwächen auszumerzen, sich selbst zu überwinden und durch die Formung von Körper und Geist ein Vorbild für andere zu sein.

taekwondoclublienz c 1

 

Zwar befähige eine Ausbildung im Taekwon-Do Club Lienz dazu, sich im Falle einer lebensbedrohenden Situation gegen Aggressoren angemessen und effektiv verteidigen zu können, jedoch werde jedem Schüler die Regel auferlegt, das Erlernte niemals zu missbrauchen. Somit verpflichtet sich auch jeder Ausübende, die vom Taekwon-Do Gründer Choi Hong-hi verlautbarten ethischen Ziele zu verwirklichen, sich für Freiheit und Gerechtigkeit einzusetzen und an der Schaffung einer friedlichen Welt mitzuarbeiten.

Aus Anlass des 40-jährigen Bestehens will der Taekwon-Do Club Lienz allen Interessenten die Möglichkeit bieten, sich einen Eindruck von dieser spektakulären Kampfkunst zu verschaffen und lädt zur großen „40 Jahre Taekwon-Do Club Lienz“-Jubiläumsfeier am 15. Oktober 2016 in den Lienzer Stadtsaal ein. Großmeister Pepi Pascuttini und seine Schüler sowie Partnerschulen aus ganz Österreich, Deutschland und Italien werden koreanischen Kampfgeist auf der Bühne darbieten. Karten für diese Veranstaltung erhalten Sie an den Vorverkaufsstellen Pepi´s Massagestudio und Buchhandlung Geiger sowie an der Abendkassa. Nähere Infos erhalten Interessierte unter www.taekwondo-lienz.at

Text: Manuel Eder, Fotos: Taekwon-Do Club Lienz