osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Dolomiti Superbike: 5.000 Mountainbiker am Start

5.000 Sportler stehen beim teilnehmerstärksten Mountainbike-Marathon Italiens am Start – darunter auch Doppelweltmeister Alban Lakata aus Lienz.

dolomiti superbike www.wisthaler.com

 

Der Südtirol Dolomiti Superbike im Hochpustertal gehört zu den faszinierendsten und landschaftlich schönsten Mountainbike-Marathons der Welt. Er führt durch die Gemeinden Niederdorf, Prags, Toblach, Innichen und Sexten. Der Startschuss für den 22. Südtirol Dolomiti Superbike erfolgt am Samstag, 9. Juli 2016, um 7.30 Uhr, in Niederdorf. 5.000 Athletinnen und Athleten aus 30 Nationen werden eine der beiden Distanzen in Angriff nehmen. Die kurze Strecke ist 60 km lang, beim langen Parcours sind 119 km zu bewältigen. Bei den Herren sind alle Gewinner der letzten elf Jahre am Start – unter ihnen auch Doppelweltmeister Alban Lakata aus Lienz, der vor Kurzem im französischen Laissac den Vize-Weltmeistertitel holte.

Beim heurigen Dolomiti Superbike geben die 50-Jährigen den Ton an. Mit 250 Anmeldungen stellen die im Jahr 1966 Geborenen die größte Gruppe. Die weiteste Anreise haben Australier, Brasilianer, Mexikaner und Kolumbianer. Sie reisen wohl auch deshalb nach Südtirol, weil der Mountainbike-Marathon im Hochpustertal Legendenstatus hat. Er wurde 1995 ins Leben gerufen und gehört damit zu den ältesten und traditionsreichsten in Europa. Dies erklärt auch seine große Beliebtheit und die steigenden Teilnehmerzahlen. Auch in diesem Jahr sind die Rennen ausverkauft, bei 5.000 wurde die Anmeldung gestoppt. Das Gesamtpreisgeld beträgt 25.000 Euro.

Text: Redaktion, Foto: www.wisthaler.com