osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Kalser Ehrenbürgerschaft für Klaus Unterweger

Am 24.9. gab es mehrfachen Grund zu feiern: den Kirchtag, 70 Jahre Großglocknerkapelle und eine besondere Ehrbezeugung für Bgm. a.D., Klaus Unterweger.

ehrenbuergerschaftklausunterweger gemkals

v.l.n.r.: Vize-Bgm. Martin Gratz, LR Karl Wilfing (NÖ), Anita und Klaus Unterweger, LH-Stv. Josef Geisler, Bgm. Erika Rogl, BH Olga Reisner, ORF-Direktor Helmut Krieghofer, Margit Kalser (Weingut Kalser)

 

Die Bänke der Pfarrkirche St. Rupert waren voll, als der frisch seines Amtes waltende Pfarrer Mag. Ferdinand Pittl am Samstag, 24.9., die Festgemeinde begrüßte und alle zum Patrozinium von Virgil und Rupert willkommen hieß. Nach der traditionellen Kirchtagsprozession luden die Kalser Schützen in den Musikpavillon ein, wo schon alles für die Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Klaus Unterweger vorbereitet war. Geladen waren dazu nicht nur Gäste aus Politik und Behördenvertreter, die Unterweger in seiner 24-jährigen Dienstzeit als Bürgermeister der Glocknergemeinde begleitet hatten, sondern auch seine Familie, Nachbarn und Vertreter der Kalser Vereine. Nach der Begrüßung durch Bürgermeisterin Erika Rogl führte Martin Gratz, unterstützt von der Trachtenmusikkapelle Kals, durchs Programm. Grußworte entrichteten der niederösterreichische Landesrat Karl Wilfing, Dr. Walter Maierhofer aus der befreundeten Gemeinde Marling und Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler, bevor ORF Tirol-Landesdirektor Helmut Krieghofer die Laudatio auf den zu Ehrenden hielt.

Nach der feierlichen Übergabe der vom Kalser Künstler Mag. Thomas Payr gestalteten Urkunden, ehrten auch die Kalser Schützen ihre langjährigen Mitglieder - wiederum Klaus Unterweger und Engelbert Rogl für 40 Jahre Mitgliedschaft. Nach der Ehrensalve der Schützen wurde mit den Klängen der Blasmusik Maria Rojach aus Kärnten der Anlass gebührend gefeiert und die Gäste hatten die Möglichkeit, beim Kirchtagsschießen am KK Schießstand teilzunehmen.

Ab 14.30 Uhr stand der Kirchtag dann ganz im Zeichen der Großglocknerkapelle Kals, die es sich natürlich nicht nehmen ließ, in gewohnt gekonnter Manier für die Festgäste zu musizieren. Höhepunkt dieses Jubiläums war schlussendlich die Präsentation eines Films über die Großglocknerkapelle Kals, in denen die letzten 70 Jahre in Bild und Ton umrissen wurden. 

Die Jungbauernschaft/Landjugend lud zum Abschluss des Tages in den Johann-Stüdl-Saal ein, wo seit der Fertigstellung des Saales traditionell der Abschluss des Kalser Kirchtags gefeiert wird. Junge und Junggebliebene konnten hier noch mit der Band „Dreirad“ den Kalser Kirchtag 2016 beschließen.

Text: Politikredaktion, Foto: Werner Kraus