osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Gestaltungsbeirat des Landes startet in 2. Periode

Mit dem Ziel, mehr Qualität in städtebauliche und landschaftsprägende Projekte zu bringen, wurde der Beitrat eingerichtet. Nun wurde der Vertrag für die 2. Periode unterzeichnet.

Gestaltungsbeiratlandtirol c landtirolkapferer

v.l.n.r.: Architekt Armando Ruinelli (Schweiz), Landschaftsarchitektin Univ.-Prof. DI Lilli Licka (Wien), LR Mag. Johannes Tratter, Architekt Christoph Mayr Fingerle (Italien)

 

2013 wurde ein international besetzter Gestaltungsbeirat von Landesrat Mag. Johannes Tratter eingerichtet. Nach Beendigung der ersten Amtsperiode wurde nun in Tristach mit der Vertragsunterzeichnung in die nächste Periode gestartet. Insgesamt wurden durch den Gestaltungsbeirat bisher 36 Anträge und 49 zu beurteilende Projekte behandelt. Die Bandbreite ist groß: Sie reicht von der Gestaltung von Ortszentren über generationengerechtes Wohnen bis hin zur Beurteilung von Vorhaben – wie Schulbauten oder Hotels. Die Vorschläge des Gestaltungsbeirates bezogen sich dabei meist nicht nur auf das Einzelprojekt, sondern richteten den Blick auf den gesamten Ortsraum, auf den Zusammenhang des Vorhabens mit der Dorfentwicklung sowie auf Umgebung und Landschaft.

Der Gestaltungsbeirat ist ein Serviceangebot des Landes und kann von Gemeinden freiwillig und kostenlos genutzt werden. „Der Gestaltungsbeirat konnte sich in den etwas über drei Jahren seines Bestehens etablieren und in zahlreichen Gemeinden wichtige Beiträge leisten sowie gute Wege aufzeigen“, zog LR Johannes Tratter bei der Vertragsunterzeichnung in Tristach eine positive Bilanz.

Text: Redaktion, Foto: Land Tirol/Kapferer