osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Größere Investitionen in NP-Hotspots beschlossen

Am 8.7. tagte in Matrei i.O. das Tiroler Nationalparkkuratorium im Rahmen seiner 49. Arbeitssitzung. Der Jahresabschluss 2015 und geplante Investitionen standen am Programm.

nphttreffenjuli bru1

LH-Stv. Ingrid Felipe traf sich am 8. Juli mit den Mitgliedern des Tiroler Nationalparkkuratoriums in Matrei i.O. zur 49. Arbeitssitzung.

 

Im Detail wurden 2015 2,3 Mio. Euro an Ausgaben getätigt, davon entfielen u.a. 23,5 % auf die Förderung der Alpinen Kulturlandschaft, 16,5% auf den naturnahen Tourismus, 20 % auf die Besucherlenkung und den Betrieb („Rangerwesen“) und 18,5% auf die Öffentlichkeitsarbeit. Für 2016 erwartet man sich durch die erfolgte Anstellung einer Marketing-Mitarbeiterin eine verbesserte touristische Inwertsetzung der Nationalparkregion. Außerdem konnte der Budgetposten für den ‚naturnahen Tourismus‘ gegenüber 2015 nahezu verdoppelt werden.

Für das kommende Jubiläumsjahr sollen, so der Beschluss des NPH-Kuratoriums, außerdem auch größere Investitionen in „Nationalpark-Hot-Spots“ gesetzt werden. Am Fuße des Großglockners wird gemeinsam mit der Gemeinde Kals im Bereich des Lucknerhauses eine zeitgemäße Infrastruktur mit einem Infozentrum errichtet. Die Dauerausstellung im Nationalparkzentrum Matrei soll durch eine neue Ausstellung inklusive notwendiger Umbauten im Gebäudekern ersetzt werden und damit dem Besucher das „Naturerlebnis Nationalpark Hohe Tauern“ schmackhafter gemacht werden. Die unter Schutz gestellte und nicht mehr bewirtschaftete Alte Prager Hütte (Originalbestand Johann Stüdl, 1871) will man gemeinsam mit dem Deutschen und dem Österreichischen Alpenverein im Originalbestand sanieren. Nach Abschluss der Arbeiten soll die Alte Prager Hütte als Forschungsstützpunkt dienen. 

Text: Politikredaktion, Foto: Brunner Images