osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Großpreimbergeralm: Junge Freiwillige im Einsatz

Zwölf Burschen und Mädchen beteiligen sich an einem Projekt des österreichischen Alpenvereins und leisten damit einen Beitrag zur Erhaltung der Kulturlandschaft in Oberlienz.

umweltbaustellegrosspreimbergeralm oaevlienz2

Die jungen engagierten Freiwilligen vor der Großpreimbergeralm

 

Vom 24. bis 30. Juli stellen zwölf Freiwillige im Rahmen einer Umweltbaustelle der Alpenvereinsjugend ihre Kräfte in den Dienst der Natur. Oberhalb von Oberlienz werden jahrhundertealte Almwiesen entbuscht und gepflegt. Projekte wie dieses haben das Ziel, die Almlandschaft zu erhalten und den Bergbauern unter die Arme zu greifen.

umweltbaustellegrosspreimbergeralm oaevlienz5

Wie Ameisen tummeln sich die fleißigen Freiwilligen zwischen den Bäumen.

 

Für die Umweltbaustelle auf der Großpreimbergeralm haben sich zwölf Freiwillige gemeldet, die für eine Woche der Sommererholung den Rücken kehren, um in den Bergen etwas Sinnvolles für die Natur zu tun. Alte Lärchenwiesen werden gepflegt und verbuschende Almflächen von Wurzeln befreit, um die althergebrachte Nutzung aufrecht zu erhalten. „Die Umweltbaustelle hilft uns, diese Flächen, die vor mehreren hundert Jahren von unseren Vorfahren geschaffen wurden, für die Nachwelt zu erhalten“, erklärt Biobauer Philipp Gstinig.

umweltbaustellegrosspreimbergeralm oaevlienz1

Barbara (19) beim Aufräumen auf der Lärchenwiese

 

„Naturschutzfachlich sind diese traditionell genutzten Flächen sehr interessant, da sie vielen Arten Biotopstrukturen bieten, die in der heutigen Landschaft sehr selten geworden sind. Daher ist hier auch die Biodiversität höher “, so Christina Orieschnig, die Leiterin der Umweltbaustelle. Um dafür zu sorgen, dass diese Waldweiden und andere Almwiesen, die sich seit Jahrhunderten in Familienbesitz befinden, als solche weiterbestehen können, legen sich die Jugendlichen ordentlich ins Zeug. Mit dem Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun, arbeitet es sich gleich viel leichter. Und auch dem Badeurlaub wird keine Träne nachgeweint – braun werden kann man am Berg schließlich auch. Österreichweit finden heuer 15 dieser Projekte statt.

Text: Barbara Pachler, Fotos: Gstinig, Stegmann, Pachler