osttirol-heute.at
Artikel drucken

Längste Seilschaft: Weltrekordversuch geglückt

193 Teilnehmer fanden sich am 14.9. am Ködnitzkees am Fuße des Großglockners zur längsten Seilschaft der Welt auf einem Gletscher über 3 000 m Seehöhe ein.

text

Freude über die gelungene Aktion am Fuße des Großglockners

 

An dem ungewöhnlichen Rekordversuch der engagierten Veranstalter von „Üb erleben – Sicherheit am Berg“ nahmen viele Bergretter und zahlreiche begeisterte Bergsteiger, unter ihnen auch Kinder und Jugendliche, aus Tirol, Kärnten und Salzburg teil. Sie bildeten gemeinsam eine 600 Meter lange Seilschaft und legten mit ihrer Aktion den Grundstein für eine Eintragung ins Guiness Buch der Rekorde, die nun nach Bestätigung durch einen Notar möglich ist.

startstuedl

Die Stüdlhütte war Ausgangspunkt der Seilschaft auf das Ködnitzkees.

 

Hintergrund des Events, das im Rahmen eines in Kals a.G. und Matrei i.O. veranstalteten „Sicherheitswochenendes“ über die Bühne ging, war das Ziel, auf die Bedeutung von Sicherheitsrichtlinien und -maßnahmen im Hochgebirge hinzuweisen. Schneebedeckte Gletscher etwa sollten ausschließlich angeseilt begangen werden. Außerdem wollte man, so Martin Rainer vom Alpinkompetenzzentrum Osttirol in einer Aussendung, auch demonstrieren, dass auch große Gruppen organisiert und professionell am Berg unterwegs sein können – ganz im Gegensatz zu den immer wieder auftauchenden Stauproblemen, die gerade am höchsten Berg Österreichs durch eine einzige überforderte Seilschaft verursacht werden können.

textseil

Trotz unfreundlicher Wetterbedingungen nahmen 193 Alpinisten am Weltrekordversuch teil.

 

Text: J. Hilgartner, Fotos: Reinhard Unterwurzacher