osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Ein ganz besonderes Erntefest in Prägraten

Am Bobojacher Dorfplatz fand am 19.8. der traditionelle „Bühnhoul-Gungl“ statt. Zahlreiche Besucher ließen sich das altbekannte Menü aus „Bühn und Erpfle“ gut schmecken.

bobojachfestvirgen ohls3

 

 

 

In Bobojach, einem Ortsteil der Iseltaler Gemeinde Prägraten, feiert man seit vielen Jahren das „Fest der Bohnen“, das unter den Einheimischen als „Bühnhoul-Gungl“ bekannt ist. Mit dem Dialektwort „Bühn“ bezeichnet die Prägratner Bevölkerung „Bohnen“, als „Gungl“ wird nicht nur hier, sondern auch in anderen Teilen Osttirols ein „geselliges Beisammensein“ benannt. „Houl“ bedeutet nichts anderes als „holen“, was als Hinweis auf die Ernte der Bohnen zu verstehen ist, die kurz vor dem eigentlichen Fest über die Bühne geht.

bobojachfestvirgen ohls1

 

Der „Bühnhoul-Gungl“ hat in Bobojach eine lange Tradition. Früher wurde das ganz besondere Erntedankfest immer zu Bartlmä am 24.8. gefeiert, in den letzten Jahren entschied man sich für einen Termin am Wochenende vor oder nach Bartlmä. Veranstaltet wird das kulinarisch-gesellige Event von der Wassergenossenschaft Bobojach, der alle Haushalte des Prägratner Ortsteiles angehören. Obwohl in Bobojach von einigen Bauern Bohnen angepflanzt werden, gibt es auch einen großen gemeinsamen „Bühn“-Acker. Hier wird die Ackerbohne, die in früheren Zeiten vor allem im Winter als unverzichtbarer Energie- und Eiweißlieferant der Bevölkerung galt, ein bis zwei Tage vor dem Fest geerntet. Beim Gungl selbst, bei dem rund 30 bis 40 fleißige Helfer im Einsatz stehen, werden den Festgästen u.a. „gsoutne“ (gekochte) „Bühn“ und „Erpfle in da Schindl“ (Erdäpfel in der Schale) mit Butter serviert.

Diese und andere Köstlichkeiten ließen sich am Freitagabend, 19.8., viele Besucher aus dem Iseltal nicht entgehen, für die eigens auch ein Shuttledienst im Stundentakt ab Matrei i.O. eingerichtet wurde. Für die musikalische Unterhaltung am Dorfplatz Bobojach sorgten die „4 Freunde” aus St. Johann.

Text: E. Hilgartner, Fotos: Osttirol heute/Lisa Sulzenbacher