osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Osttirol: Ferienbeginn für 6.367 SchülerInnen

Über 93.000 SchülerInnen starten morgen in Tirol in die Sommerpause, osttirolweit sind es 6.367. Grund genug, Bilanz zu ziehen und einen Blick voraus zu werfen.

schueler-picturefactoryfotolia

 

Die Zahl der SchülerInnen an den allgemein bildenden Pflichtschulen und Berufsschulen wird auch im kommenden Jahr weiter rückläufig sein, an den weiterführenden Schulen hingegen voraussichtlich ansteigen. Insgesamt werden laut einer ersten Prognose im Herbst 92.747 Kinder und Jugendliche in Tirol ihre Schultasche packen – das wären im Vergleich zum Vorjahr insgesamt 371 weniger. In Osttirol sollten es voraussichtlich 102 Kinder und Jugendliche weniger an allgemein bildenden Pflichtschulen und fünf weniger an berufsbildenden Pflichtschulen sein. An den weiterführenden schulischen Einrichtungen wird es – entsprechend dem tirolweiten Trend – auch im Bezirk Lienz zu einem Anstieg der Schülerzahlen kommen. Im Schuljahr 2015/2016 besuchten 2.206 Jugendliche in Osttirol eine weiterführende Schule. Für 2016/2017 erwartet man insgesamt ein „Mehr“, wobei es, so die Prognosen, an AHS und HTL zu einem Anstieg, an HAK/HASCH und LUM jedoch zu einem Rückgang kommen sollte.

Eine besondere, weil gänzlich neue Herausforderung im Schuljahr 2015/2016 stellte die Tatsache dar, dass, so wie in ganz Österreich, auch in Tirol viele Schulen – vor allem im Bereich der allgemein bildenden Pflichtschulen – Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien aufnehmen und sich auf diese ungewohnte Situation einstellen mussten. Konkret wurden an den Tiroler Pflichtschulen 831 schulpflichtige AsylwerberInnen unterrichtet. Im Bezirk waren es insgesamt 47 schulpflichtige AsylwerberInnen, die am Unterricht teilnahmen. Um diese Aufgabe zu bewältigen, schuf das Land Tirol im Vorjahr 35 insgesamt zusätzliche Planstellen. Diese Maßnahme wird im kommenden Schuljahr fortgesetzt und mit rund 1,5 Millionen an Landesgeldern finanziert. An 100 Schulen in ganz Tirol übernahm das Stammlehrpersonal die Integration dieser Kinder und Jugendlichen.

Für Osttirol liegen für die allgemein bildenden und berufsbildenden Pflichtschulen noch keine Zahlen hinsichtlich des Lehrpersonals vor. An den weiterführenden Schulen dürfte es mit Ausnahme der AHS keine Änderungen geben. An den weiterführenden höheren Schulen (AHS) haben im abgelaufenen Schuljahr 105 LehrerInnen unterrichtet, 2016/17 sollten es 106 sein.

Hier die Zahlen für den Bezirk Lienz im Überblick

Text: Redaktion, Foto: PictureFactory-Fotolia