osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Verein MENergie beschloss seine Auflösung

Die Auflösung des Vereins wurde am 27. Juni 2016 bei der Jahreshauptversammlung beschlossen. Männerberatungsstelle wird eingestellt – Nachfolgeprojekt möglich.

v.l.n.r.: Thomas Goller, Stefan Leibetseder und Heinz Pfeifer vom Verein „Menergie"

v.l.n.r.: Thomas Goller, Stefan Leibetseder und Heinz Pfeifer führten 150 bis 200 Beratungen im Jahr durch.

 

Die Gründe für die Auflösung seien gar nicht einfach zu nennen, ein Zusammenspiel unterschiedlicher Faktoren hätte die Umsetzung der ehrgeizigen Visionen beendet, teilt Stefan Leibetseder, bisher Obmann des Vereins MENergie, in einer Aussendung mit. 150 bis 200 Beratungen hätten er und weitere zwei Berater – Heinz Pfeifer und Thomas Goller – pro Jahr ehrenamtlich durchgeführt. Die Suche nach Sponsoren für Projekte und Veranstaltungen sei schwierig und zeitaufwändig. „Nicht zuletzt waren es auch unterschiedliche Vorstellungen über die Führung einer professionellen und klientenbezogenen Beratungsstelle, die das Team entzweiten“, so Leibetseder. Es sei aber klar aufgezeigt worden, dass Beratung für Männer in Osttirol sehr wichtig ist. „Zufriedene Kunden freuen uns immer wieder sehr, für eine nachhaltige und professionelle Beratung sind jedoch entsprechende Strukturen und finanzielle Mittel von Bund und Land erforderlich“, heißt es in der Aussendung.

Es gäbe bereits Bemühungen, ein Nachfolgeprojekt auf die Beine zu stellen. „Deshalb ist MENergie nicht als gescheiterter Versuch zu betrachten, sondern als Vorreiter, Aufzeiger und als Fundament, auf welchem eine tragfähige Männerberatungsstelle Platz finden kann“, betont Stefan Leibetseder abschließend.

Text: Raimund Mühlburger, Foto: Verein MENergie