osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Deferegger Blasorchester-Projekt geht in 4. Runde

Das „Symphonische Blasorchester Defereggental“ probt derzeit für die „Deferegger Kirchenklänge“. Konzerte in St. Johann und St. Jakob im November. 

symphonisches blasorchester defereggental start c privat

 

Das „Symphonische Blasorchester Defereggental“ wurde gegründet, um die musikalische und kameradschaftliche Kooperation der Musikkapellen Hopfgarten, St. Jakob und St. Veit zu intensivieren. „Die musikalische Weiterbildung der MusikerInnen und Kapellmeister sowie das Kennenlernen von neuer Blasmusikliteratur in symphonischer Besetzung und Klangwelt sind genauso Ziele des Projektes“, so Martin Unterkircher, der das Orchester organisatorisch leitet. Nach 2011, 2013 und 2015 tritt der Klangkörper heuer zum 4. Mal vor Publikum auf. 65 MusikerInnen proben seit Mitte September für die „Deferegger Kirchenklänge“. Der musikalische Leiter Michael Mattersberger hat für die Konzerte in den Pfarrkirchen von St. Johann i.W. und St. Jakob i.Def. Stücke namhafter Komponisten – wie Giuseppe Verdi, Anton Bruckner, Richard Wagner, Jan Van der Roost oder Thomas Doss – ausgewählt.

Symphonisches Blasorchester DT 2017 c privat

Für die „Deferegger Kirchenklänge“ wird seit Mitte September fleißig geprobt.

 

Eines der Hauptwerke des diesjährigen Programms ist „Rikudim“ von Jan Van der Roost – eine viersätzige Suite aus jüdisch inspirierten Tänzen. Es handelt sich dabei jedoch nicht um traditionell überlieferte Melodien, sondern um neue Kompositionen, die sich an die volksmusikalische Tradition der „Rikudim“ anlehnen. Mit Hilfe orientalisch anmutender Intervallschritte, einer typischen Instrumentation (Holzbläser) sowie die Verwendung unregelmäßiger Taktarten erzeugt der Komponist einen für die jüdische Volksmusik typischen, zugleich ein wenig melancholischen Charakter.

mattersberger unterkircher c hotzler

Michael Mattersberger (links) leitet das „Symphonische Blasorchester Defereggental“ musikalisch, Martin Unterkircher organisatorisch.

 

Das Stück „Canzone di Francesco“ vom Thomas Doss ist eine ruhig gehaltene Komposition, die dem Heiligen Franziskus gewidmet ist. Auf dem Programm stehen unter anderem auch „Elsa’s Procession to the Cathedral“ aus Richard Wagners „Lohengrin“ oder „Dies Irae“ aus Giuseppe Verdis „Requiem“. Auch die Landesmusikschule Matrei-Iseltal beteiligt sich an dem Projekt. So wird Michael Mattersberger bei der Leitung der Teilproben von den Musiklehrern Martin Gratz, Manuel Wibmer, Klemens Bstieler, Christof Fuetsch und Rene Mair tatkräftig unterstützt.

 

  • symphonisches-blasorchester-defereggental2_c_privat
  • symphonisches-blasorchester-defereggental3_c_privat
  • symphonisches-blasorchester-defereggental4_c_privat

Deferegger Kirchenklänge
Sonntag, 12. November, 20.00 Uhr, Pfarrkirche St. Johann im Walde
Freitag, 17. November, 20.00 Uhr, Pfarrkirche St. Jakob im Defereggental

Text: Raimund Mühlburger, Fotos: Privat, Osttirol heute