osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Festspiele Südtirol: Die Jugend zu Gast in Toblach

Am 30.7. werden im Kulturzentrum Grand Hotel Toblach die Festspiele Südtirol eröffnet. Sieben Jugendorchester aus dem In- und Ausland bringen große Werke zur Aufführung.

toblach a simonetti

 

Die 7. Ausgabe der Festspiele Südtirol, die vom 30.7. bis 10.9. über die Bühne geht, ist ein Fest der Jugend und steht dieses Jahr unter dem Motto „Mahler und seine Zeit“. Nach den Gustav Mahler Musikwochen, die dem „genius loci“ gewidmet sind, stehen groß besetzte Orchesterwerke von Brahms, Bruckner, Dvořák, Tschaikowsky, Richard Strauss, Ravel und Stravinsky auf dem Programm. Sieben Jugendorchester – vier internationale und drei einheimische, einschließlich der Jugendauswahl des Haydn-Orchesters und der Euregio-Konservatorien – werden mit Meisterwerken der groß besetzten spätromantischen und frühmodernen Orchesterliteratur wetteifern. Unter den Jugendformationen verdient das Gustav Mahler Jugendorchester eine besondere Erwähnung, denn es beehrt Toblach zum ersten Mal mit einem großen erhabenen Werk, nämlich Anton Bruckners Neunter Sinfonie. Dieses musikalische Highlight findet am 14.8. statt.

Das Eröffnungskonzert mit dem National Romania Youth Sinfonietta wird von Horia Andreescu geleitet. Musikalisch begleitet wird es von Dan-Julian Drutac (Violine). Auf dem Programm stehen Werke von Ligeti, Bruch und Dvořák. Am 3.8. ist das Bayerische Landesjugendorchester zum 2. Mal in Toblach zu Gast. Unter der Leitung von Nicolas Rauss (Jehye Lee, Violine) erklingen Werke von Takemitsu, Tschaikowky und Dvořák. Am 27.8. wird das National Youth Orchestra of the Netherlands unter der Leitung von Antony Hermus (Hannes Minnaar, Klavier) Werke von Roukens, Brahms und R. Strauss spielen. Am 28.8. geht der Konzertreigen mit dem Südtiroler Jugendblasorchester – mit Josef Feichter am Dirigentenpult – weiter. Am 2.9. dirigiert Arvo Volmer das Haydn Orchester von Bozen und Trient und die Jungmusiker der drei Konservatorien der Euregio. Auf dem Programm finden sich Werke von Bernstein und Strawinsky. Den Abschluss des „jugendlichen Konzertreigens” bildet am 9.9. ein Konzert mit der Monteverdi-Windband. Unter der Leitung von Thomas Doss erklingen Rock-, Pop- und Klassik-Melodien.

Neben der Klassik werden auch andere Musikgattungen berücksichtigt, die einerseits der kulturellen Vertiefung der Mahler-Thematik dienen und andererseits dem Geschmack weiterer Publikumsschichten entgegenkommen: Klezmer und das Jiddische am 20.8 mit dem Giora Feidmann & Rastrelli Cello Quartett sowie am 21.8. mit Bente Kahan und der Budapest Klezmer Band und am 4.9. mit den Comedian Harmonists und deren Evergreens.

Weitere Konzert-Höhepunkte sind die beiden Matinées am 31.7. mit Sonata Islands – Trentino Jazz mit dem Lied von der Erde (in italienischer Sprache) und am 7.8 mit der „Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“, einer Rezitation mit Musik (Luis Benedikter, Sprecher; Philipp Comploi, Cello und Enrico Pompili am Klavier) sowie „The Sweet Alps – Jazz-Orchestra“ mit Michael Lösch mit „Heroes: Wenn die Soldaten marschieren“. Den krönenden Abschluss der Festspiele Südtirol bildet das Konzert „Elements“ mit Ludovico Einaudi & Ensemble am 10.9.2016.

Weitere Infos unter www.festspiele-suedtirol.it

Text: Kulturredaktion, Foto: A. Simonetti