osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Selbsthilfe Osttirol: Parkinson-Turnen ab 23.1.

Im BKH Lienz können Parkinson-Patienten ab Jänner 2018 einmal pro Woche eine Stunde lang unter Anleitung einer Physiotherapeutin turnen und sich bewegen.

parkinson gymnastik turnen fotolia photographee.eu

 

Morbus Parkinson ist eine langsam fortschreitende, degenerative Erkrankung des Nervensystems und des Gehirns, welche sich in zunehmenden Maße durch typische Symptome wie Muskelsteifheit, Zittern und verlangsamte Bewegungen äußert. Mit gezielten Übungen können diese parkinsonspezifischen Symptome und die sekundären Folgen (Stürze, Verlust der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, Einschränkungen in den Alltagsaktivitäten) hinausgezögert werden. Je früher mit dem Training gestartet wird, desto bessere Erfolgsaussichten können erwartet werden. Durch musikalisch-rhythmische Stimulation kann zum Beispiel ein nachhaltiger Einfluss auf die pathologischen Veränderungen des Gangbildes genommen werden. In fröhlicher, lebenslustiger Umgebung unter Gleichgesinnten können Betroffene wertvolle Stunden erleben. Die Freude am gemeinsamen Bewegen und die Motivation, auch im Alltag einige Übungen einzubauen, aktivieren Körper, Geist und Seele.

Das Angebot der Parkinson-Selbsthilfegruppe Osttirol richtet sich an Betroffene und Interessierte und soll eine stimmige Ergänzung zu den monatlichen Gruppentreffen (jeden 1. Mittwoch im Monat im Kegelstadel Leisach) darstellen. Start des Parkinson-Turnens ist am Dienstag, 23. Jänner 2018, um 16.00 Uhr im Bezirkskrankenhaus Lienz, Abteilung für Physiotherapie. Um Anmeldung wird gebeten. Kontaktperson ist Anna Webhofer unter der Tel.: 0664/73 90 96 44.

Text: A. Hilgartner, Symbolfoto: Fotolia/Photographee.eu