osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Neue Sicherheits-Kampagne „Mit Abstand sicherer“

Das Land Tirol, die Polizei und das Kuratorium für Verkehrssicherheit weisen mit Plakaten und Videos auf die Notwendigkeit des Abstandhaltens im Straßenverkehr hin.

polizei abstand c polizei tirol eder

Die Schüler der HAK Innsbruck mit Lehrerin Brigitte Caria (2. v.li.), Markus Widmann (Leiter der Verkehrspolizei), LH-Stv. Ingrid Felipe und dem Leiter der Verkehrsrechtsabteilung Bernhard Knapp (rechts) 

 

Auf Tirols Straßen ereignen sich durchschnittlich 220 Unfälle pro Jahr, deren Ursache zu geringer Abstand ist. Mehr als 8.000 derartige Delikte wurden im Vorjahr durch die Polizei geahndet. In den vergangenen vier Jahren haben Auffahrunfälle mit Personenschaden zu 1.250 verletzten und drei getöteten Verkehrsteilnehmern geführt. Deswegen startet der Verkehrssicherheitsfonds des Landes Tirol in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit und der Polizei heute die landesweite Kampagne „Mit Abstand sicherer“.

Ziel ist es, mit Plakaten und Transparenten auf Freilandstraßen und mit Werbemaßnahmen in Medien für das Einhalten des Sicherheitsabstandes zu sensibilisieren – und zwar sowohl beim Hintereinander-, als auch beim Nebeneinanderfahren. Die Landesstraßenverwaltung wird in den kommenden Tagen über 200 Plakate an Tiroler Freilandstraßen mit dem Spruch „Mit Abstand sicherer“ aufstellen. Der von Schülern der HAK Innsbruck produzierte Werbespot wird im Vorspann zu „Tirol heute“ gespielt und soll auch durch die Verbreitung auf den Social-Media-Kanälen des Landes das online-affine junge Publikum für die Wichtigkeit des Abstandhaltens im Straßenverkehr sensibilisieren.

Text: Redaktion, Foto: Polizei Tirol/Eder