osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Sibirische Kälte bis minus 25 Grad wird erwartet

In den nächsten Tagen wird laut meteo experts auch in Osttirol Dauerfrost herrschen. Die eisigen Temperaturen ziehen sich bis in die nächste Woche – Schnee nur im Norden.

felbertauernwinterdienstfahrzeug fag

Scheeräumungsfahrzeuge dürften in den nächsten von Dauerfrost geprägten Tagen und Nächten nur im nördlichen Osttirol – im Bild der Felbertauern – gebraucht werden. 

 

In den höheren Lagen der Tauernregion hat es bereits in der Nacht auf Donnerstag kräftig geschneit. „Bis zu einem halben Meter Neuschnee ist in den Tauern gefallen. Die Talorte – wie Prägraten oder Matrei – sind nur ein wenig angezuckert. Auch im südlichen Osttirol gibt es derzeit nur wenig Schnee“, so Mag. Werner Troger von meteo experts. Mit Sicherheit kann er sagen, dass die Temperaturen weiter sinken. Speziell, wenn es in der Nacht aufklart, werden eisige Temperaturen herrschen. „Ab dem Dreikönigstag erwarten wir in manchen Bereichen zweistellige Minusgrade. Samstagfrüh könnten etwa im Kältepol St. Jakob im Defereggental Temperaturen um die minus 25 Grad herrschen. Erst ab Sonntag wird sich der Frost etwas abmildern“, so Troger.

Weiters rechnen die meteo experts in den nächsten Tagen mit äußerst starkem Nordwind. Schnee wird schwerpunktmäßig wieder in der Tauernregion – also im nördlichen Osttirol – fallen. Der Süden sei von dieser Front eher abgeschirmt, sodass im Lienzer Talboden, im Puster- und Gailtal kaum mit ergiebigem Schneefall zu rechnen sei.

Detailinformationen inklusive Webcams auf der Homepage der meteo experts

Text: Redaktion, Foto: FAG