osttirol-heute.at Online-Magazin für die Region Osttirol
Artikel drucken

Sturz in Gletscherspalte: Vater rettet Seilschaft

Am Sonntag, 10.7., führte ein Bergführer zwei deutsche Gäste über das Teischnitzkees. Der Bergführer stürzte in eine Gletscherspalte und riss das hinter ihm gehende Mädchen mit.

gletscherteischnitzkees tourenweltat

 

Der 56-jährige Berg- und Schiführer war mit seinen Gästen in den Morgenstunden des 10.7. von der Stüdlhütte aufgebrochen, um mit den Deutschen (Vater und Tochter) eine Gletschertour über das Teischnitzkees zu unternehmen. Gegen 10.00 Uhr wollten die Alpinisten am unteren Rand des Teischnitzkees eine Gletscherspalte queren. Der Berg- und Schiführer brach dabei als Seil-Erster auf der Schneebrücke ein und stürzte etwa 10 Meter tief in eine etwa 60 cm breite Spalte. Dabei riss er das unmittelbar hinter ihm gehende 15-jährige Mädchen mit. Glücklicherweise konnte der Sturz vom 44-jährigen Vater des Mädchens, der als Letzter in der Seilschaft ging, gehalten werden. Er verhinderte damit Schlimmeres. Mittels Handy setzte der Berg- und Schiführer aus der Gletscherspalte einen Notruf ab und alarmierte die Rettungskräfte. An dem anschließenden Einsatz waren die Notarzthubschrauber Martin 4 und C7, der Polizeihubschrauber sowie die Bergrettung Kals a.G. beteiligt. Die beiden verunfallten Alpinisten konnten mit Verletzungen unbestimmten Grades aus der Spalte geborgen und ins BKH Lienz geflogen werden.

Text: Redaktion, Foto: tourenwelt.at